Google Chrome: Die Adressleiste bleibt oben; Home / Duplex / Duet-Experiment wird nach vier Jahren beendet

chrome 

Weil Smartphone-Displays im Laufe der Zeit immer größer geworden und die oberen Bereiche nahezu unerreichbar geworden sind, hat das Chrome-Team vor mittlerweile vier Jahren beschlossen, die Adressleiste des Browsers an den unteren Rand zu verschieben. Aus diesem Experiment ist allerdings auch nach mehreren Jahren nichts geworden und nun sieht es ganz so aus, als wenn man dieses Vorhaben aufgegeben hat. Die Adressleiste bleibt wohl am oberen Rand.


Die Oberfläche von Google Chrome ist sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone sehr spartanisch und bietet dem eigentlichen Inhalt so viel Platz wie möglich. Auf dem Desktop ist das durch Googles Pionierarbeit sehr schnell zum Standard geworden, doch auf dem Smartphone will die große Verbesserung einfach nicht gelingen. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Browseroberfläche nach dem Scrollen häufig vollständig ausgeblendet wird.

google chrome dark mode logo

Manchmal dauert es bei Google etwas länger und manchmal kommt man auch gar nicht ans Ziel – so scheint es nun auch im Chrome für Android-Team zu sein. Vor knapp vier Jahren hat man ein erstes Experiment gestartet, das die Adressleiste und die wenigen Buttons an den unteren Displayrand bringen sollte. Dazu war es zu Beginn notwendig, dass die Nutzer die experimentelle Version des Browsers verwenden und zusätzlich ein Flag im Browser aktivieren.

chrome duet new

Gestartet ist dieses Feature als Chrome Home, was schon aufgrund der Bezeichnung auf neue Bereiche im Browser schließen ließ – aber daraus wurde nichts. Nach einiger Zeit wurde diese Darstellung in Chrome Duplex umbenannt, was aufgrund der zuvor wohl nicht bedachten Verwechslungsgefahr mit der Assistant-Funktion Google Duplex dann aber schon erneut einen neuen Namen bekommen musste. Seit knapp zwei Jahren war diese Oberfläche nun als Chrome Duet bekannt und ließ sich nach wie vor per Flag freischalten.




Nach einer so langen Zeit, in der die Umbenennungen fast schon die größte Änderung waren, war eigentlich nicht mehr viel von diesem Vorhaben zu erwarten – und so scheint es nun auch zu sein. In der neuesten Chrome Beta 84-Version sind die Flags zur Aktivierung nicht mehr vorhanden. Es ist also nicht mehr möglich, Chrome Duet zu aktivieren und alle Nutzer, die es noch immer aktiviert hatten, sehen nun wieder die „alte“ gewohnte Oberfläche mit der Adressleiste am oberen Rand. Über Umwege ist die Aktivierung zwar noch möglich, aber diese werden auch in wenigen Tagen schon nicht mehr funktionieren.

Ob sich Google nun endgültig von dem Vorhaben verabschiedet hat, das Projekt einfach nur erneut einen neuen Namen und damit auch neue Flags bekommt oder anderweitig ein neuer Anlauf genommen wird, ist nicht bekannt. Grundsätzlich könnte natürlich auch mit Chrome 84 der Rollout erfolgen, allerdings würde man die Flags normalerweise dann erst später entfernen – aber was ist bei Google in diesen Tagen schon normal? Dass man es in vier Jahren nicht geschafft hat die Leiste nach unten zu bringen, spricht schon für sich.

Vielleicht hat man auch einfach eingesehen, dass sich die Menschen nun schon viele Jahre lang an die großen Displays gewöhnt haben und diese Änderung eigentlich gar nicht mehr benötigen. Dazu hat sicherlich jeder eine eigene Meinung, aber vom Chrome-Team sollte man keine großen Anpassungen mehr erwarten. Vielleicht wird es auch mit Android 11 eine entsprechende Möglichkeit zum Umbau der App-Oberflächen geben, denn immerhin hat Google ja ein großes Neuheiten-Feuerwerk angekündigt. Seit vier Jahren versuchen Googles Designer, die Adressleiste des Chrome-Browsers für Android an den unteren Rand zu bringen. Das erwies sich offenbar als Raketenwissenschaft und so hat man nun nach vier Jahren das mehrfach umbenannte Projekt beendet.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket