Pixel 4: Google öffnet den Radarsensor Soli nun für alle Entwickler – neue Sandbox-App zur Gestenerkennung

pixel 

Mit den Pixel 4-Smartphones hat Google erstmals und vielleicht auch vorerst letztmals den Radarchip Soli verbaut, der eine erweiterte Gestensteuerung ermöglicht und mit großen Ambitionen gestartet ist. Bisher halten sich die Nutzungsmöglichkeiten allerdings in Grenzen, was sich in Zukunft durch die Öffnung für externe App-Entwickler ändern könnte. Nun wurde eine Sandbox-App veröffentlicht, die interessierten Entwicklern einen ersten Zugriff ermöglicht.


Google hat mit den Pixel 4-Smartphones mehrere experimentelle Features gestartet, die sich offensichtlich sehr schnell als überflüssig oder noch nicht ausgereift erwiesen haben und somit in den beiden nächsten Smartphone-Generationen nicht mehr zu finden sind. Für den Radarchip Soli ist das mittlerweile bestätigt und auch die Gesichtserkennung dürfte zugunsten eines Fingerabdrucksensors erst einmal wieder in der Schublade verschwinden.

project soli

Die Radar-Technologie wurde in Googles Research-Abteilung schon seit mehreren Jahren entwickelt und hat mit den Pixel 4-Smartphones erstmals den Weg in ein Consumer-Produkt gefunden. Allerdings hatte man sich dazu entschlossen, die Technologie vorerst nur exklusiv zu verwenden und nicht für externe App-Entwickler zu öffnen. Das hat sich nun geändert, denn im Play Store wurde die Soli Sandbox App veröffentlicht, die es ermöglicht, auf die Signale des Sensors zuzugreifen. Es stehen insgesamt vier Events zur Verfügung: Presence, Reach, Swipe und Tap.

soli sandbox app pixel 4

Es wird betont, dass die App nicht zur Entwicklung kommerzieller Produkte konzipiert ist und lediglich Tests ermöglichen soll – womöglich aus dem Grund, weil man die Technologie noch eimnal zurück an das Reißbrett geschickt hat und beim nächsten Anlauf, vielleicht mit Pixel 6 oder einem ganz anderen Gerät, besser vorbereitet sein möchte. Weil die Technologie nur auf dem Pixel 4 nutzbar ist, wäre der Nutzerkreis ohnehin stark eingeschränkt.

Dennoch interessant, dass Google trotz aller Schwächen vorerst am Soli-Radarchip und dessen Möglichkeiten festhält, auch wenn dieser nicht mehr in der nächsten Smartphone-Generation zu finden sein wird.

» Android TV & Google Fotos: Der Ambient Modus zeigt Highlights aus Google Fotos – so wie Chromecast

Aktionen für Google-Nutzer: Google Home Mini für 29 Euro, Pixel 4, Pixel 3a & Amazon-Hardware reduziert

Soli Sandbox
Soli Sandbox
Entwickler: Research at Google
Preis: Kostenlos

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 4: Google öffnet den Radarsensor Soli nun für alle Entwickler – neue Sandbox-App zur Gestenerkennung"

  • Wenn ich dem Link in den Play Store folge, dann finde ich auf der Seite der Soli Sandbox App: “Diese App ist mit keinem deiner Geräte kompatibel.” Auch nicht mit meinem Google Pixel4!
    Weiter unten dann: “Soli functionality only available on Pixel 4 in the US, Canada, Singapore, Australia, Taiwan, Japan and most European countries.”

Kommentare sind geschlossen.