Google Assistant: Einstellungen werden völlig umgebaut – neue Oberfläche wird jetzt ausgerollt (Screenshots)

assistant 

Der Google Assistant hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum hingelegt, hat immer mehr Funktionen erhalten und hat auf zahlreichen Smart Home-Geräten Einzug gehalten. Im Zuge dessen wurden immer mehr Einstellungsmöglichkeiten geboten, die langsam aber sicher unübersichtlich geworden sind – was sich nun ändern soll. Jetzt ist ein völlig überarbeitetes Design für die Google Assistant-Einstellungen aufgetaucht, das sich von den Tabs verabschiedet.


Der Google Assistant bietet allen Nutzern zahlreiche Funktionen, die zwar überwiegend per Sprachsteuerung genutzt werden, aber dennoch viele grundlegende Einstellungsmöglichkeiten besitzen. Das reicht vom Profil des Nutzers, geht über die Smart Home-Steuerung, das Hinterlegen von Kreditkartendaten und Adressen bis hin zu Nachrichteneinstellungen, Routen sowie die allgemeinen Assistant-Einstellungen. Im Laufe der Zeit ist das ein wahrer Dschungel geworden, der nun endlich etwas aufgeräumt wird.

google assistant logo dark

Pixel 4a: Neuer Leak verrät alle Spezifikationen des neuen Google-Smartphones & es gibt kein Pixel 4a XL

Die Einstellungen des Google Assistant wurden bisher in vier Tabs aufgeteilt, die eigentlich für Übersicht und kurze Auswahllisten sorgen sollen, doch durch das stete Wachstum wurde genau das Gegenteil erreicht – denn die Nutzer müssen häufig nach der passenden Option suchen. Also verabschieden sich Googles UI-Designer nun von diesen Tabs und Kategorisierungen und schaffen ausgerechnet dadurch mehr Übersicht als zuvor. Diese neuen Einstellungen sind schon vor einigen Wochen erstmals aufgetaucht und wurden nun weiter ausgebaut.

google assistant settings 1

Auf obigem Screenshot seht ihr links die alte Oberfläche und auf den beiden weiteren Screenshots die neue Oberfläche. Das Profil ist an Ort und Stelle geblieben, darunter gibt es nun zusätzlich eine Verknüpfung zu den gespeicherten persönlichen Daten im Google Assistant. Anschließend gibt es nun keine Tabs mehr, sondern alle Einstellungsmöglichkeiten finden sich in einer langen Liste wieder, die durch Zusammenfassungen und neue Unterkategorien zwar immer noch sehr lang, aber dennoch logisch angeordnet und übersichtlich ist. Beachtet, dass zuerst die allgemeinen Optionen und dann der „YOU“-Bereich folgt.



google assistant settings 2

Noch weiter unten in der Liste folgt nach dem „YOU“-Bereich dann der „Devices“-Bereich, in dem sich alle Geräteeinstellungen befinden. Jedes Gerät erhält in der Liste einen eigenen Eintrag, der die Bezeichnung des Geräts sowie ein generisches Bild anzeigt, wobei man derzeit nicht sagen kann, ob Google wirklich für jedes halbwegs populäre Geräte ein Bild vorhalten oder sich auf grobe Kategorisierungen wie Smart Display, Smart Speaker & Co. konzentrieren wird.

Auch diese Geräte sind, wie ihr auf den Screenshots erkennen könnt, erneut in Kategorien unterteilt. Derzeit gibt es „Home“, was die Geräte für die gesamte Familie enthält, sowie „Personal“. Im persönlichen Bereich finden sich aktuell nur die Kopfhörer, aber mit Sicherheit gehören dort auch die Smartphones und vielleicht auch Chromebooks hinein, aber soweit ist es aktuell noch nicht. Das zeigt, dass der Rollout in der finalen Version der Google-App wohl noch nicht zu erwarten ist.

Derzeit sehen viele Nutzer der Beta-Version der Google-App diese neue Oberfläche, schaut einfach mal nach, ob ihr es ebenfalls schon nutzen könnt.

» Neustart statt Update: Googles merkwürdige und wenig erfolgsversprechende Strategie; zwei aktuelle Beispiele


Coronavirus Tracker: Google und Apple entwickeln eine gemeinsame Tracking-Schnittstelle für Android und iOS

apple google logo

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket