WhatsApp: Backup im Google Drive lässt sich zukünftig mit einem Passwort verschlüsseln (Screenshot)

whatsapp 

WhatsApp ist in vielen Ländern der mit Abstand populärste Messenger und für die allermeisten Menschen das primäre Werkzeug zur Kommunikation. Die zahlreichen Konversationen lassen sich direkt über den Messenger auf dem Google Drive sichern und natürlich zu einem späteren Zeitpunkt auch sehr leicht und mit wenigen Schritten wiederherstellen. Weil die Chats bisher unverschlüsselt gespeichert worden sind, arbeitet WhatsApp nun an einer neuen Funktion zur Verschlüsselung dieses Cloud-Backups.


WhatsApp hat erst vor wenigen Wochen für Schlagzeilen gesorgt, weil mehr als eine halbe Million Gruppenchats in der Google Websuche zugänglich waren und so leicht aufgerufen werden konnten. Das Problem wurde bisher noch nicht behoben, dafür arbeiten die Entwickler des Messengers nun aber an einer anderen Stelle in puncto Datenschutz. Auch in diesem Fall ist wieder das Zusammenspiel mit Google im Mittelpunkt.

whatsapp google drive

YouTube Music: Neues Design mit einigen neuen Funktionen wird für alle Nutzer ausgerollt (Screenshots)

Wer möchte, kann seine WhatsApp-Konversationen inklusive aller angehangenen Medien in der Cloud auf dem Google Drive speichern und dort als Backup ablegen. Bisher waren die Einstellungen für dieses Backup recht dürftig, denn man kann lediglich das Intervall für das Backup festlegen sowie auswählen, ob auch Videos gesichert werden sollen oder nicht. Doch während die Konversation mittlerweile verschlüsselt übertragen wird, ist das Backup in der Cloud derzeit noch gänzlich unverschlüsselt.

whatsapp password backup google drive

Jetzt arbeitet WhatsApp an einer einfachen Möglichkeit, dieses Backup ebenfalls zu verschlüsseln – dafür haben erste Nutzer bereits einen neuen Menüpunkt in den Einstellungen entdeckt, der bisher aber nicht genutzt werden kann. Dabei handelt es sich um eine passwortgeschützte Verschlüsselung, was natürlich bedeutet, dass man das Passwort nicht vergessen sollte. Allerdings waren die Chats natürlich auch bisher nicht öffentlich zugänglich, weil sie vom hoffentlich sicheren Google-Account geschützt wurden und auch nicht über andere Schnittstellen ausgelesen werden konnten.

Wann das neue Feature ausgerollt wird, ist noch nicht bekannt. Wenn es genauso schnell geht wie der Dark Mode für Android, sollte man in diesem Jahr nicht mehr damit rechnen 😉

Google Play Music & YouTube Music: Lizenzprobleme als Stolperstein? Musikauswahl zum Teil unterschiedlich

[WABetaInfo]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.