Google Pay: Bitte möglichst kontaktlos bezahlen – diese Banken und Partner sind aktuell in Deutschland dabei

google 

Google Pay hat sich auch in Deutschland sehr schnell etabliert und wird von immer mehr Menschen dazu genutzt, per Smartphone im Supermarkt oder anderen Geschäften zu bezahlen. Gerade in der aktuellen Coronavirus-Situation ist das kontaktlose Zahlen so wichtig wie nie zuvor – wenn die Geschäfte denn überhaupt geöffnet haben. Doch auch im zweiten Jahr sträuben sich noch immer viele Banken und wir schauen uns heute einmal an, welche Partnerbanken und Dienste aktuell mit dabei sind.


Die Aufregung rund um Google Pay und PayPal ist erst wenige Wochen her, aber von den meisten Nutzern schon längst wieder vergessen – und das sollte es in der heutigen Zeit auch sein. Zahlen ohne Bargeld ist das Gebot der Stunde, ob nun per Karte, Smartphone oder Smartwatch spielt dabei keine große Rolle. Wer die Möglichkeit hat, wird sich aber wohl für das Smartphone entscheiden und so eine weitere Funktion in das Smartphone integrieren.

Google Pay Logo

Android: Apps bespitzeln Nutzer – das könnt ihr gegen Stalking tun & so lassen sich Stalking-Apps erkennen

Google Pay feiert bald den zweiten Geburtstag in Deutschland, aber noch immer hat sich nichts an der Situation geändert, dass viele Banken die Plattform aus diversen Gründen nicht unterstützen möchten. Viele Institute haben stattdessen eigene Lösungen gestartet oder arbeiten bis heute an eigenen Projekten und dürften Google Pay wohl erst dann in Erwägung ziehen, wenn diese nicht den gewünschten Erfolg haben. Weil man fast davon ausgehen muss, könnte Google Pay erst in einigen Jahren mit Tempo weiter wachsen.

Schauen wir uns nun einmal an, welche Banken aktuell mit dabei sind und ihren Kunden die Möglichkeit geben, die von ihnen ausgegebenen Kreditkarten bei Google Pay einzupflegen und entsprechend zur Zahlung zu verwenden.

Diese Banken unterstützen Google Pay

  • Allianz Allianz Pay und Protect Visa Karte
  • boon. boon. Mastercard
  • Bunq Mastercard-Karten
  • BW-Bank VISA- und Mastercard-Kreditkarten
  • comdirect Kredit- und Prepaid-Karten von Visa
  • Commerzbank Alle Mastercard- und Visa-Karten
  • Consors Finanz Mastercard-Karten
  • Consorsbank Visa-Karten
  • DKB Visa-Kreditkarten und Miles & More Mastercard
  • ING Visa-Karten
  • Klarna Visa-Kreditkarten
  • Monese Monese Karten
  • N26 Alle Mastercard-Debitkarten
  • Openbank Mastercard-Karten
  • Revolut Alle Karten
  • Staxter Mastercard-Karten
  • Tomorrow Visa-Karten
  • TransferWiese Mastercard
  • VIMpay Mastercard von VIMpay

Warum können einige Karten in der App nicht als Zahlungsmethode für den Einkauf in Geschäften eingerichtet werden?
DIe Bank entscheidet, ob eine Karte mit Google Pay verwendbar ist. Es ist daher möglich, dass einige Banken bestimmte oder alle Karten für mobile Zahlungen gesperrt haben.



Unterstützte Konten und Dienste

  • PayPal Alle verknüpften und bestätigten deutschen Bankkonten
  • VIMPay Jedes bestätigte deutsche Bankkonto in Kombination mit einer virtuellen VIMpay-Mastercard

Leider finden sich noch immer nicht alle großen Namen auf der Liste der Institute, aber ganz langsam wird die Liste auch hierzulande immer länger. Kleinere Banken machen zwar keinen echten Unterschied, aber natürlich baut jeder einzelne neue Partner immer weiter Druck auf die anderen Banken auf. Weil auch die Finanzbranche vor einem riesigen Umbruch steht, ist es zum Teil aber auch verständlich, dass sich die Banken nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen wollen.

Der Google Pay-Konkurrent Apple Pay würde sich natürlich ebenfalls über weitere Partner freuen, kann aktuell aber ohnehin größere Partner als Google Pay vorweisen. Das liegt ganz einfach daran, dass Apple den Zugriff auf den NFC-Chip des iPhones nicht erlaubt und somit nur die eigene Lösung unterstützt – für die man dann auch noch Gebühren verlangen kann. Weil Google diese Möglichkeit bei Android nicht (mehr) hat, steht Apples Geschäftsmodell auf deutlich stabileren Beinen.

PayPal ist Googles Pays große Stärke
Bis diese Banken-Problematik gelöst ist, was wohl noch viele Jahre dauern kann, hat Google Pay eine echte Geheimwaffe, mit der man viele Nutzer erreichen kann, die entweder keine Kreditkarte oder kein Konto bei einer der Partnerbanken besitzen. PayPal lässt sich direkt zu Google Pay hinzufügen und lässt sich, übrigens genauso wie VIMPay, als unterstützter Dienst einrichten. Eine bestätigte Bankverbindung in Deutschland ist natürlich notwendig, aber das sollte für einen deutschen Nutzer ja kein großes Problem sein.


Netflix Party: Kostenlose Chrome-Extension ermöglicht gemeinsame Filmabende trotz Corona-Isolation


Coronavirus: Google zieht die Notbremse – Google I/O endgültig abgesagt & Entwicklung vieler Produkte wohl gestoppt

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Google Pay: Bitte möglichst kontaktlos bezahlen – diese Banken und Partner sind aktuell in Deutschland dabei"

  • Leider ist Google Pay noch nicht in Österreich verfügbar 🙁
    Also hier müsste man dann zum Apple Ökosystem greifen, wenn man wirklich kontaktlos bezahlen will.

    • Was der Verfasser des Werbe-Artikels leider ignoriert ist das Hauptproblem von Google pay in Deutschland: In Google pay können keine EC-Karten hinterlegt werden, ein Großteil des Einzelhandels in Deutschland akzeptiert aus kostengründen jedoch keine Kreditkarten.

    • Hm, wieso habe ich das beim Verfassen des Werbeartikels vergessen? Da hat mich Google wohl nicht gut genug bezahlt, um möglichst gute Argumente zu liefern, ich werde nachverhandeln.

      PayPal löst genau das Problem, ist ja nicht umsonst eine sehr beliebte Möglichkeit.

  • Hm, gerade derzeit zahle ich eigentlich lieber kontaktlos mit der EC-Karte, nachdem ich im Laden die Waren angefasst habe. Das Handy möchte ich lieber draussen ganz in der Tasche behalten — das fasst man ja danach wieder 1000x an, hält es ans Ohr etc.
    Die EC-Karte verschwindet im Portemonnaie, fertig. Das fasse ich erst wieder an, wenn ich eh im Laden bin.

    Oder sitzt ihr auf’m Klo mit der EC-Karte in der Hand? 🙂

Kommentare sind geschlossen.