Google One: So können Speicherplatz-Abonnenten viel Geld sparen & das Kontingent mit der Familie teilen

google 

Wenn der kostenlos zur Verfügung stehende Speicherplatz im Google-Konto zur Neige geht, kann dieser sehr leicht durch ein Abo bei Google One erweitert werden. Google verlangt für den zusätzlichen Speicherplatz marktübliche Preise, bietet allerdings nur wenige Stufen mit teilweise großen Sprüngen an. Dieses Problem lässt sich sehr einfach dadurch lösen, dass der gebuchte Speicherplatz mit der Familie geteilt werden kann. Dabei lässt sich dann auch noch ein bisschen Geld einsparen.


Google One ist vor längerer Zeit als Nachfolger des zusätzlichen Google Drive-Speicherplatz gestartet und ist hauptsächlich die Speicherverwaltung der drei miteinander verknüpften Dienste Google Fotos, Google Drive und GMail. Google One bringt aber auch weitere Vorteile, mit denen ihr sogar den Preis für das Jahres- oder Monats-Abo wieder herausholen könnt. Wir haben euch bereits gezeigt wie sich bei Hotelbuchungen viel Geld sparen und ein Rabatt im Google Store herausschlagen lässt.

google one logo

Google bietet allen Nutzern standardmäßig 15 Gigabyte Speicherplatz bei Google Fotos, Google Drive und GMail. Sobald dieser belegt ist, können keine neuen Daten mehr gespeichert werden – also muss zusätzlicher Speicherplatz her. Bei Google One kann jeder Nutzer sehr einfach zusätzlichen Speicherplatz kaufen und das vorhandene Kontingent sofort erweitern. Dazu bietet Google insgesamt sechs Pakete an.

google one speicherplatz

Auf obigem Screenshot seht ihr die drei kleinsten Tarife, die wohl am ehesten für Privatnutzer in Frage kommen. Zusätzlich gibt es noch 10 TB, 20 TB oder 30 TB für 99,99 Euro, 199,99 Euro und 299,99 Euro pro Monat. Wie an obigen Tarifen sehr gut sichtbar wird, hat Google einen recht großen Sprung zwischen den einzelnen Speicherplätzen und bietet keine flexiblen Zwischenlösungen an. Wem 200 GB zu wenig und 2 TB zu viel sind, muss sich entscheiden.



google one speicher

Dieses Problem lässt sich nicht lösen, denn Google wird erst ab einer Stufe über 30 TB flexibel und kann Tarife maßschneidern. Darunter muss sich für eines der Angebote von der Stange entscheiden. Glücklicherweise müsst ihr den Speicherplatz aber nicht allein nutzen, sondern könnt diesen mit der engeren Familie teilen. Das hat den Vorteil, dass der Speicherplatz zwischen allen Mitgliedern in der Familie aufgeteilt wird und somit effektiv viel Geld gespart werden kann.

Speicherplatz teilen und Geld sparen
Hattet ihr also bisher 100 GB für zwei Personen bzw. Konten abonniert, dann steigt jetzt auf 200 GB um, teilt den Speicherplatz und spart einen Euro pro Monat. Dadurch werdet ihr jetzt nicht reich, aber warum unnötig bezahlen? Noch interessanter wird es natürlich, wenn zwei Nutzer schon mehr als 200 GB benötigen und somit zwei Mal die 2 TB abonniert haben. Kündigt eines der beiden Abos und teilt den Speicherplatz einfach auf – dann können schon 9,99 Euro pro Monat gespart werden.

Noch interessanter ist es natürlich, wenn wirklich mit der gesamten engeren Familie geteilt wird. Eine Familie kann bei Google bis zu sechs Mitglieder haben, die dann in einer Familiengruppe geführt werden. Ich persönlich habe beispielsweise 2 Terabyte gebucht und teile diese mit 3 weiteren Personen sowie zwei weiteren privaten Konten von mir selbst. Natürlich sollte es sich dabei wirklich um eine Familie oder zumindest Personen handeln, denen ihr sehr vertraut und zu euren Freundeskreis zählt.

Eine Familie lässt sich sehr leicht über das Portal Google für Familien anlegen. Ladet einfach eine Person anhand der E-Mail-Adresse zur Familie ein, lasst die andere Person bestätigen und schon ist die Familie geschaffen. Wie das genau funktioniert, könnt ihr hier detailliert nachlesen. Natürlich kann eine Person auch jederzeit wieder aus der Familie ausgeladen werden – man weiß ja nie.



Habt ihr eine Familie für Google One angelegt, wird das gesamte Speicherplatz-Kontingent mit allen Konten geteilt. Es gibt allerdings keine Kontingente oder genauen Aufteilungen, sondern jeder Nutzer kann über den vollen Speicherplatz verfügen – dann natürlich auch zu Lasten aller anderen Nutzer. Hat ein eingeladenes Familienmitglied also gerade sein 1,9 TB-Filmsammlung hochgeladen, bleiben für euch und alle anderen Mitglieder nur noch 100 GB übrig. Das muss natürlich beachtet werden.

Das Anlegen einer Familie tastet den kostenlosen Speicherplatz der übrigen Konten übrigens nicht an. Das bedeutet, dass einige Familienmitglieder diesen Speicherplatz vielleicht gar nicht benötigen werden und weiterhin mit ihren 15 GB auskommen. Dann belegen sie auch keinen Platz im Familien-Kontingent. Bedenkt man nun, dass viele Dateien in der Familie ohnehin geteilt werden, benötigen vielleicht nur wenige Mitglieder überhaupt einen zusätzlichen Speicherplatz.

Und wer das Google One-Abo mit der Familie teilt, zahlt natürlich auch ganz andere Preise – wenn man denn die Familie zur Kasse bittet. Aus 9,99 Euro für 2 TB werden dann bei einer sechsköpfigen Familie nur noch 1,66 Euro im Monat. Damit kann man doch sehr gut leben. Aber eine Familie bei Google One kann auch viele weitere Vorteile haben, denn es werden auch gekaufte Apps im Play Store, gekaufte Inhalte bei Google Play Movies und YouTube und weitere Dinge geteilt. Schaut euch die Vorteile einfach auf dieser Seite einmal an.


Smart Home Aktion: Zwei Google Home Smart Speaker zum Preis von einem; 1+1 Gratis für nur 89 Euro


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket