Android: Ein alternativer Launcher ohne Homescreens – Android-App setzt auf flexible Listen & Widgets (Video)

android 

Auf jedem Android-Smartphone findest sich mindestens ein Launcher, der für die Darstellung der Homescreens verantwortlich ist und sozusagen die Oberfläche der „Startseite“ des Betriebssystems steuert. Viele Smartphone-Hersteller ersetzen den zum Betriebssystem gehörenden Launcher durch eine eigene Version – selbst Google – und haben häufig zusätzliche Funktionen im Gepäck. Heute möchten wir euch einen alternativen Launcher vorstellen, der völlig andere Wege geht und sich vom großen Rest abhebt: Der AIO Launcher.


Android bietet sehr umfangreiche Möglichkeiten zur Anpassung der Oberfläche, sodass jeder Nutzer das eigene Smartphone ganz individuell gestalten kann. Die Möglichkeiten reichen von einfachen Dingen wie dem Wallpaper über die Icon Packs bis hin zum Austausch des gesamten Launchers, der die Oberfläche des Homescreens und auch des App Drawers steuert. Auch wenn es große Unterschiede im Funktionsumfang gibt, sind sich viele Launcher dennoch sehr ähnlich.

android 10 dark mode logo

Android 10 auf dem iPhone: Bastler bringen Android auf das iPhone – als alternatives Betriebssystem neben iOS

Android-Launcher gibt es im Play Store in Hülle und Fülle. Die meisten Launcher unterscheiden sich allerdings auf den ersten Blick nur minimal von der Konkurrenz und versuchen sich vor allem durch zusätzliche Funktionen und immer weitere Anpassungsmöglichkeiten hervorzuheben. Einige sind sehr erfolgreich, andere wiederum können aufgrund der starken Ähnlichkeit zu bestehenden Produkten kaum noch Nutzer begeistern.

Die allermeisten Launcher setzen auf das bewährte Konzept, das Google zum Start von Android vor über zehn Jahren vorgestellt hat: Es gibt einen oder mehrere Homescreens mit App-Icons und in den allermeisten Fällen auch Widgets, einen App Drawer mit der Auflistung aller installierten Apps und zusätzlich einige Zusatzelemente oder Gesten. Das war dann auch schon wieder alles. Das Konzept ist bewährt und es gibt eigentlich keinen Grund, daran etwas zu rütteln.

Der AIO Launcher hat das dennoch getan und zeigt, dass auch völlig andere Konzepte sehr gut ankommen können und vor allem praktisch sind. Der Launcher dürfte es sich vor allem zum Ziel gesetzt haben, den Nutzer nicht unnötig abzulenken, sondern auf einem Blick über alles wichtige zu informieren.



AIO Launcher

Der AIO Launcher wirft alle Konzepte rund um Homescreens über Bord und bietet stattdessen lediglich eine lange Liste mit Informationen, Toosl und Widgets an, die vertikal gescrollt wird. Homescreens gibt es nicht, sondern eher einen Stream an Informationen und Möglichkeiten. Bei der ersten Einrichtung und ohne jeglichen Anpassungen beginnt das bei der Uhrzeit, geht über das Wetter, die wichtigsten System-Infos vom Akkustand bis zum aktuellen Speicherverbrauch und dann schon weiter zum kleinen App Launcher mit den am häufigsten verwendeten Apps.

Der gesamte Launcher besteht aus zahlreichen vertikal untereinander angeordneten Widgets, die ausgeklappt oder eingeklappt und natürlich auch in der Reihenfolge geändert werden können. Die wichtigsten Widgets bilden der Telefon-Bereich, die Benachrichtigungen, der Schnellzugriff auf Wecker, Timer und Stoppuhr aber auch News und zuletzt eingegangene Nachrichten. Eine Liste aller offiziellen Widgets findet ihr direkt in der App-Beschreibung.

Über eine per Swipe ausfahrbare Liste vom linken oder rechten Rand (je nach Einstellung) lassen sich alle installierten Apps aufrufen, denn diese alphabetisch sortierte Liste ist grundlegend der App Drawer. Das Starten von Apps ist vom entsprechenden Widget aber sehr viel schneller zu erledigen und auch die stets präsente Suchfunktion am unteren Rand des Launchers ermöglicht einen schnellen Start vieler Funktionen und Apps.

In den Einstellungen lässt sich sehr genau festlegen, wie der Launcher auf bestimmte Gesten reagieren soll, es lassen sich zusätzliche Widgets einblenden, bestehende ausblenden und sehr vieles mehr. Insbesondere für die eigentlich sehr spartanische Oberfläche gibt es zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, um den Launcher trotz der fehlenden Homescreens an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.



Auf den ersten Blick ist der Launcher nicht unbedingt attraktiv, aber wer sich daran erst einmal gewöhnt hat, kann damit wirklich sehr gut arbeiten und viele Dinge sehr schnell erledigen. Schon in der Standardeinstellung ist alles recht gut konfiguriert und erlaubt den schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen und Funktionen. Nach wenigen Stunden ist man entweder vollständig genervt oder begeistert. Bei mir und vielen anderen Nutzern (laut Play Store) war es Letztes. Dennoch bin ich ein Gewohnheitstier und habe schlussendlich wieder zum klassischen Pixel Launcher zurückgewechselt, was aber nichts an meiner Meinung zum AIO Launcher ändert. Sonst hätte ich ihn an dieser Stelle auch nicht vorgestellt.

Der Launcher steht kostenlos im Play Store zur Verfügung und kann in dieser Version sehr umfangreich genutzt werden. Wer weitere Dinge, wie etwa das Einbinden von ganzen Widgets, nutzen möchte, muss allerdings einmalig einen In-App-Kauf durchführen und diese Funktion freischalten. Diese Freischaltung schlägt einmalig mit 2,69 Euro zu Buche – damit kann man sicher leben 😉

Android: Googles strenge Regeln – so lange und häufig müssen Smartphone-Hersteller Updates ausliefern

AIO Launcher
AIO Launcher
Entwickler: AIO Mobile Apps
Preis: Kostenlos+

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android: Ein alternativer Launcher ohne Homescreens – Android-App setzt auf flexible Listen & Widgets (Video)"

  • Ich nutze den AIO-Launcher als Ersatz für den Nokia Z Launcher. Ich möchte nicht sagen, dass er ein wirklicher Ersatz ist…aber er macht seinen Job besser als viele andere Alternativen und hat doch einige Features die ich jetzt sehr oft nutze 😀
    Danke für die ausführliche Vorstellung!

Kommentare sind geschlossen.