Google Fit: Fit bis Fitbit – Statistiken sind nun auf dem Smartphone und unter Wear OS noch schneller abrufbar

fit 

Der leicht verfrühte Frühling steht vor der Tür und damit wird es wieder Zeit für Googles jährliches Update der Google Fit-App. Das fällt gefühlt jedes Jahr etwas kleiner aus und ist in diesem Jahr besonders bescheiden: Ab sofort sind die Statistiken auf allen Plattformen leichter als bisher zugänglich und sollen die Nutzer wohl wieder zu mehr Sport animieren. Sowohl Android als auch iOS und Wear OS profitieren.


Google Fit ist schon überraschend lange am Markt, scheint für Google aber kein echtes Kernprodukt zu sein, denn die Plattform wurde im vergangenen Jahr stark zurückgefahren und die Updates der letzten Monate kann man an drei Fingern abzählen. Das wird sich vermutlich in diesem Jahr so fortsetzen und es ist nicht undenkbar, dass die heutige Verbesserung eines der letzten Updates überhaupt ist.

google fit logo

Fitbit: Wackelt Googles Milliarden-Übernahme? EU-Datenschutzbehörde meldet ernsthafte Bedenken an

Ganz langsam aber sicher werden die Klamotten wieder dünner und die ersten Menschen fangen wieder an, sich Gedanken um ihren Strandfigur zu machen. Die Neujahrsvorsätze sind längst vergessen und nun kann das Fitnessprogramm wieder ernsthaft angegangen werden – das dann natürlich mit Google Fit aufgezeichnet werden kann. Schon im vergangenen Jahr stand mit der Neujahrs-Challenge vor allem die Motivation der Nutzer im Raum und nun soll diese weiter erhöht werden.

Die Statistiken sind nun auf allen Plattformen deutlich leichter zugänglich: Unter Android direkt über das Widget, auf der Wear OS-Smartwatch ist es nur einen Swipe entfernt und unter iOS finden sich die Statistiken direkt auf dem ersten “Homescreen” in der Tagesansicht. Das war dann auch schon wieder alles, denn neue Statistiken oder Oberflächen gibt es nicht, sondern lediglich die Abkürzung zum Aufruf.

Es ist gut möglich, dass Google Fit ohnehin bald weichen muss, denn die Übernahme von Fitbit steht vor dem Abschluss und somit dürfte Google eher auf deren Plattformen setzen und diese dann vielleicht endlich tiefer in viele weitere Produkte integrieren und den Funktionsumfang vergrößern.

Stadia: Google kündigt Unterstützung zahlreicher neuer Smartphones an – Samsung, ASUS & Razer sind dabei


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket