Android Auto: Googles Infotainment-System steht jetzt in noch mehr Fahrzeugen zur Verfügung

android 

Android Auto erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn Googles Oberfläche für das Infotainment-System im Auto steht in immer mehr Fahrzeugen zur Verfügung und konnte den Kreis der Partner in den letzten Monaten stark ausbauen. Einige große deutsche Hersteller wie Porsche und BMW werden Android Auto ab diesem Sommer anbieten, andere vor einiger Zeit angekündigte Partnerschaften sind nun offenbar gestartet – zumindest wenn man Googles langer Liste der Partner glauben möchte.


Ein Infotainment-System gehört in immer mehr Fahrzeugen zur Serienausstattung oder ist zumindest schon weit unter der Luxus-Ausstattung zu haben – meist allerdings zu einem stolzen Preis. Dafür erhält man dann ein Touch-Display, das zwar viele Funktionen, aber meist nur eine wenig durchdachte oder vorteilhafte Oberfläche bietet (es gibt Ausnahmen). Google hat dafür vor einigen Jahren Android Auto geschaffen, das nicht nur eine einheitliche Oberfläche, sondern auch einige Google-Apps ins Auto bringt.

android auto new design

Das fehlende Puzzleteil ist wieder da: Alphabet-Tochter Jigsaw wandert erneut unter das Dach von Google

Wenn in den kommenden Monaten die großen Hersteller wie Porsche und BMW bei Android Auto einsteigen, dann kann man schon sagen dass Googles Infotainment-System von allen wichtigen Herstellern unterstützt wird – meist parallel zu Apples CarPlay und natürlich der eigenen Oberfläche. Jetzt hat Google die Liste der Android Auto-Partner aktualisiert und hat die ersten Modelle aus der Kategorie der Luxus-Hersteller eingepflegt.

Neu dazu gekommen sind nun Lexus, Ferrari und Infiniti. Während bei Lexus und Infiniti (die beide japanische Wurzeln haben) nur 2020er Modelle dabei sind, sind es bei Ferrari nur 2019er Modelle. Wer also ohnehin gerade einen Ferrari kaufen wollte, sollte sich folgende Liste ansehen:

  • Ferrari: GTC4 Lusso, GTC4 Lusso T, Portofino
  • Lexus: ES, NX, RC, RX, UX
  • Infiniti: Q50, Q60, QX50, QX80

Weil mein letzter Ferrari-Kauf schon einige Wochen zurückliegt, kann ich leider nicht sagen, ob es diese 2019er-Modell schon seit längerer Zeit zu kaufen gibt. Zumindest der Lusso wird unter der Marke schon seit 2016 produziert. Der Portofino bereits seit 2017.

Google Fotos: So lässt sich sehr leicht ein persönliches Video-Geschenk zum Valentinstag erstellen 💖



Auch die Liste von Modellen einiger anderer Hersteller wurde aktualisiert, allerdings ist sie längst nicht auf dem neuesten Stand – das weiß ich aus persönlicher Erfahrung. Vermutlich sind alle aufgelisteten Modelle tatsächlich mit Android Auto-Unterstützung zu haben, aber es gibt noch sehr viel mehr Modelle, die dort eben nicht aufgeführt werden. Die Liste ist also nicht als inklusiv zu verstehen, sondern eher als Gradmesser der Hersteller.

Ohnehin kann man sagen, dass ein Hersteller, der einmal Android Auto unterstützt hat, normalerweise nicht wieder davon Abstand nimmt. Hat der Hersteller also bspw. 2018 das erste Fahrzeug mit Android Auto-Unterstützung auf den Markt gebracht, kann man in den meisten Fällen davon ausgehen, dass das auch bei allen folgenden Modellen der Fall ist. Natürlich ist das abhängig von der Ausstattung, aber es gibt keinen Grund, einige Infotainment-System MIT und einige OHNE anzubieten.

Vor dem Fahrzeugkauf sollte man sich aber natürlich dennoch darüber informieren und es im besten Fall auch einmal ausprobieren, ob sich Android Auto tatsächlich problemlos benutzen bzw. das Smartphone per Kabel oder auch kabellos verbinden lässt.

» Googles Liste der Android Auto-kompatiblen Hersteller


Es ist vorbei: Die Smartphone-Ambitionen des Android-Erfinders sind gescheitert – Essential stellt Betrieb ein

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket