Google Maps: Neue Oberfläche mit stark umgebauter Navigation und neuer Bottom Bar kommt (Screenshots)

maps 

Google Maps ist mittlerweile ein echtes App-Monster, das die Nutzer in immer mehr Bereichen mit Informationen und Details versorgen kann. Entsprechend herausfordernd dürfte es für die UI-Designer sein, alle diese Kategorien und Informationen unter einen Hut zu bringen, ohne die Oberfläche zu sehr zu überladen. Jetzt müssen sie auch noch auf die Seitenleiste im Hamburger-Menü verzichten, denn die Hauptnavigation der Kartenplattform wird komplett umgebaut.


google-maps-logo

Google Maps: Viele Neuerungen rund um den Komfort, Sicherheit & den Datenschutz der Kartenplattform

Google Maps setzt aufgrund der Fülle an Informationen auf viele verschiedene Lösungen zur Navigation durch die App. Zum einen haben wir die Suchleiste am oberen Rand, die der erste Anlaufpunkt für den Nutzer ist, aber auch den Button zum Öffnen des Hauptmenüs enthält. Hinter diesem Button verbirgt sich dann die lange Auflistung mit vielen Bereichen der App. Lange Zeit war das die Hauptnavigation durch die Kartenplattform, die aber irgendwann nicht mehr ausgereicht hat.

google maps bottom bar new

Irgendwann kam der Bereich am unteren Rand dazu, der eine Reihe von Icons enthält und den Nutzer direkt zum Erkunden oder der Navigation bringt. Diese Leiste dient sowohl als Hauptnavigation zwischen den Bereichen zur aktiven Nutzung als auch als Overlay mit weiteren Informationen – dazu lässt es sich einfach nach oben ziehen. All das war aber nun wohl etwas zu kompliziert und vielleicht auch nicht vollständig benutzerfreundlich. Ergonomisch war es aufgrund der riesigen Smartphone-Displays ohnehin schon lange Zeit nicht mehr.

Google Maps & Google Lens: Die Augen des Google Assistant empfehlen Gerichte direkt auf der Speisekarte



google maps new design

In einem Testlauf, der bei einigen Nutzern bereits zu sehen ist, verabschieden sich die Google Maps-Designer nun vom Hauptmenü in der Seitenleiste. Stattdessen gibt es am unteren Rand nun gleich fünf Buttons: Neu dazu gekommen sind nun Buttons zum Hinzufügen von eigenen Inhalten, die Verknüpfung zu den eigenen Orten sowie der nun in „Latest“ umbenannte „For you“-Button. Aber wo sind all die weiteren Einträge aus der langen Seitenleiste?

Alle weiteren Funktionen sind in das Benutzermenü gewandert, das in immer mehr Google-Apps eingeführt wird und dort die Möglichkeit zum Wechsel des Accounts, Aufruf des Inkognito Modus und einiges mehr gibt. Rein ergonomisch ist das nicht viel besser als das Hamburger-Menü auf der linken Seite und aufgeräumter ist es auch nicht unbedingt, aber immerhin konnte man sich nun von einem großen Bereich verabschieden.

Der Rollout der neuen Oberfläche hat bisher noch nicht begonnen, dürfte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

» Google Maps: Die gigantische Kartenplattform – Google nennt viele Zahlen rund um Streetview & Satellitenbilder

» Google Maps & Google Lens: Die Augen des Google Assistant empfehlen Gerichte direkt auf der Speisekarte


Google Maps: Ladestationen für Elektrofahrzeuge lassen sich nach Steckertyp filtern (Screenshots)

amazon music aktion

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neue Oberfläche mit stark umgebauter Navigation und neuer Bottom Bar kommt (Screenshots)"

  • Die Abschaffung des Seitenmenüs war ohnehin absehbar, der Grund dafür ist die „neue“ Gestennavigation. Über kurz oder lang wird es aus immer mehr Apps verschwinden, weil es sich mit der Zurück-Swipegeste am Rand halt beißt (es sei denn, Google stellt es Mal wieder ein, bevor es erwachsen wird).

Kommentare sind geschlossen.