Amazon: So optimiert ihr die Amazon Fire-Tablets und Echo-Smart Speaker mit den Google-Produkten

amazon 

Zu Weihnachten könnte auch in diesem Jahr wieder sehr viel Technologie und Gadgets unter dem Weihnachtsbaum gelegen haben – und ein großer Teil davon dürfte vorab wohl auch ein Amazon-Lager von Innen kennengelernt haben. Sollte ein Tablet oder Smart Speaker aus dem Hause Amazon darunter gewesen sein, zeigen wir euch in diesem Artikel einige Tipps und Tricks, um die Hardware zu optimieren oder mit den Google-Diensten aufzurüsten.


amazon google logo

Amazon Prime: Jetzt 30 Tage kostenlos

Amazon-Hardware erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und ist durch die Breite des Sortiments auch in sehr vielen deutschen Haushalten zu finden. Weil Amazon viele Preisklassen bedient, eignen sich die Smart Speaker und auch Tablets sowohl als Geschenke als auch zum Eigenbedarf. In beiden Fällen kann es nicht schaden, die Geräte etwas aufzurüsten. Aufrüsten heißt in dem Fall, den Google Assistant auf den Smart Speakern installieren, den Play Store auf den Fire-Tablets zu installieren und die auf den Tablets verwendete Android-Version zu optimieren.

amazon-echo-google-assistant

Google Assistant auf den Echo Smart Speakern installieren
Die Amazon Echo Smart Speaker dürften auch in diesem Jahr wieder zu den Topsellern gehört haben, aber nicht jeder Nutzer ist mit der “Intelligenz” von Alexa zufrieden und würde lieber den Google Assistant verwenden. Kein Problem. Der Google Assistant lässt sich mit einigen Schritten und 10-15 Minuten Zeit einfach als Skill für Amazon Alexa anlegen und dann auf eure Smart Speaker anwenden. Anschließend könnt ihr sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant sprechen.

» Amazon Echo: Neuer Smart Speaker? So lässt sich der Google Assistant auf den Amazon Echos installieren

» Amazon Echo Dot jetzt bei Amazon reduziert



amazon-fire-google-play

Google Play Store auf den Fire-Tablets installieren
Die Fire-Tablets sind recht günstig und können rein von der Preis-Leistung mit allen großen Konkurrenten mithalten – das hat aber auch einen triftigen Grund. Amazon verzichtet auf die Installation des Google Play Store und treibt die Nutzer stattdessen zur Nutzung des eigenen Amazon App Store, der zwar auch viele Apps enthält, aber längst nicht mit dem Play Store mithalten kann. Ihr könnt Googles große App-Sammlung aber ohne größere Probleme nachträglich installieren und habt somit den Zugriff auf die große weite App-Welt und alle Google-Dienste.

» Amazon Fire: Neues Tablet? So lassen sich die Google-Dienste & der Play Store auf den Fire-Tablets installieren

» Amazon Fire 7 für nur 54,99 Euro bei Amazon

Smart Home: Google, Apple, Amazon & Co wollen neue Standards für smarte Geräte und Assistenten schaffen



amazon music aktion

Fire-Tablets optimieren
Die Amazon Fire Tablets sind zwar sehr schlanke und praktische Geräte, aber sie verfügen auch nicht unbedingt über die Top-Ausstattung, mit der man viele Jahre lang Freude haben kann. Es zahlt sich also aus, immer wieder mal einige Optimierungen vorzunehmen, die vielleicht nicht ganz alltäglich, aber dennoch schnell gemacht sind. Die einfachsten und vielleicht noch vielen Nutzern bekannten Schritte umfassen das leeren des Cache oder einfach die Deinstallation von nicht mehr benötigten Apps.

Im weiteren Verlauf zeigen wir euch aber auch, wie sich die Amazon-Schnüffler abschalten lassen, die das System zusätzlich ausbremsen. Außerdem lässt sich auch Alexa, falls ihr es nicht benötigt, einfach deaktivieren und somit erneut die Performance des gesamten Tablets steigern. Viele Tipps sind also nicht erst nach ein bis zwei Jahren anwendbar, sondern können fest zum Einrichtungsprozess gehören, um von Anfang an Freude mit dem neuen Fire-Tablet zu haben.

Und wer kein Amazon-Tablet besitzt, kann ebenfalls hereinschauen, denn viele Performance-Tipps sind auch mit einem normalen Android-Tablet anwendbar und gelten genauso für die Geräte aller anderen Hersteller.

» Amazon Fire & Android-Tablets: Das könnt ihr tun, wenn die Tablets langsam und träge geworden sind

» Amazon Prime: Jetzt 30 Tage kostenlos!


Smart Home & Co: Googles Hardware-Portfolio wächst am Kerngeschäft vorbei – ohne erkennbares Konzept


Zuwachs auf dem Google-Friedhof: Diese zahlreichen Google-Produkte wurden im Jahr 2019 eingestellt


google friedhof halloween


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Amazon: So optimiert ihr die Amazon Fire-Tablets und Echo-Smart Speaker mit den Google-Produkten"

Kommentare sind geschlossen.