Android: Künstliche Intelligenz der Google-Schwester Deepmind soll den Google Play Store optimieren

play 

Künstliche Intelligenz spielt bei Google eine sehr große Rolle und kommt in nahezu jedem modernen Produkt in irgendeiner Form zum Einsatz – auch im Google Play Store. Die App-Empfehlungen, über die viele Nutzer nicht ganz so glücklich sind, basieren auf einer Künstlichen Intelligenz der Google-Schwester Deepmind, die den gesamten Prozess steuert und den Nutzern mit einem aufwendigen Verfahren neue Apps vorschlägt.


Nicht nur Google arbeitet an der Künstlichen Intelligenz, sondern auch andere Unternehmen innerhalb des großen Alphabet-Universums beschäftigen sich damit, immer schlauerer und selbstlernende Algorithmen zu erstellen. Das bekannteste Unternehmen ist Deepmind, das mit seiner Künstlichen Intelligenz schon oft für großes Aufsehen gesorgt hat. Mit dem neuesten Projekt hat man sich dann aber doch vielleicht übernommen.

google-doodle-logo

Der Google Play Store schlägt allen Nutzern ständig neue Apps zum Entdecken vor, was zwar in jedem App Store Standard ist, aber im Play Store nicht so wirklich funktionieren will. Google hat sich nun Hilfe von Deepmind geholt, das erst kürzlich durch die großen Erfolge bei StarCraft II auf sich aufmerksam gemacht hat und bekanntlich auch der amtierende Go-Weltmeister ist. Aber am Play Store scheint das System dennoch zu scheitern.

Die Algorithmen von Deepmind beachten sehr viele Signale des Play Stores, um dem Nutzer perfekte Apps vorzuschlagen – beginnend von den installierten Apps des Nutzers, den Recherchen des Nutzers aber auch der Popularität einzelner Apps. So ist man z.B. stolz darauf, dass nach der Installation von Reise-Apps nicht noch mehr Reise-Apps, sondern eher Sprachkurse beworben werden. Ob es dafür wirklich eine solch aufwendige KI benötigt, die Google selbst nicht auf die Reihe bringt, sei mal dahingestellt.

Im Deepmind-Blog gibt es viele Einblicke in diesen Prozess, der zwar sehr interessant ist, aber hoffentlich im Laufe der Zeit noch bessere Ergebnisse liefern wird.

Siehe auch
» Android: Sicherheitslücke in Google Kamera & anderen Apps ließ Angreifer unbemerkt Foto & Video aufnehmen

» Google Lens: Die Augen des Google Assistant sind jetzt in den Chrome-Browser integriert – so nutzt ihr es


Aktion bei Amazon: Kostenloses Musikstreaming ohne Prime-Abo & Vier Monate Amazon Music für nur 99 Cent

[Deepmind-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.