Google Maps: Die Routenplanung übernimmt die ‚letzte Meile‘ und kombiniert Ridesharing in die ÖPNV-Planung

maps 

Die Google Maps Routenplanung leitet den Nutzer mittlerweile mit unzähligen verschiedenen Verkehrsmitteln an das gewünschte Ziel und kennt zu jedem Transportmittel viele nützliche Details. Jetzt werden all die verschiedenen öffentlichen Verkehrsmittel unter ein Hut gebracht und können ab sofort in der Routenplanung kombiniert werden. Das soll dabei helfen, die „letzte Meile“ ebenfalls nicht zu Fuß zurücklegen zu müssen.


Man mag von den vielen neuen Ridesharing-Diensten vom Scooter bis zum Fahrrad halten was man will, aber sie gehören in die heutige Zeit und sind aus diesem Grund auch in der Routenplanung von Google Maps zu finden. Je mehr Verkehrsmittel es gibt, früher waren es eben nur Bus & Bahn, desto komplizierter wird aber natürlich auch, die optimalen Wege zu finden. Wer gerne mehrfach zwischen Verkehrsmitteln wechselt um etwas früher anzukommen, kann das nun auch mit Google Maps tun.

google-maps-logo

Google Maps schraubt mal wieder an der Routenplanung und bietet im ÖPNV-Bereich nun auch einen Mix aus vielen Verkehrsmitteln. Damit soll die „letzte Meile“ abgedeckt werden, die dem Nutzer möglichst wenig Fußweg zumuten soll. Man kann sich nun also praktisch einen Roller suchen, der von der Haustür bis zur Busstation fährt, wo dann die eigentliche ÖPNV-Fahrt beginnt. Das Gleiche gilt auch wieder am Ende, falls das Ziel nicht unmittelbar in der Nähe der letzten ÖPNV-Station liegt.

Zu jedem zusätzlichen Verkehrsmittel seht ihr direkt die geschätzte Fahrzeit sowie die Kosten, die durch die Nutzung auflaufen können. In obiger Animation und im folgenden Screenshot ist das sehr gut sichtbar. Standardmäßig seht ihr aber auch weiterhin die normale ÖPNV-Navigation, die erst durch Scrollen nach unten durch den „Mixed Mode“ ergänzt wird. Wer möchte, darf also auch weiterhin zu Fuß gehen und sich die gesamte Reisezeit für die klassische Methode anzeigen lassen.



google maps mixed route

Mit diesem Feature sorgt das Google Maps-Team auf jeden Fall dafür, die Attraktivität der neuen Verkehrsmittel weiter zu steigern und vielleicht auch viele Menschen zu erreichen, die sich bisher nicht auf einen Roller stellen wollten. Dieser neue Fokus ist nicht verwunderlich, denn die Google-Mutter Alphabet besitzt große Anteile an den Lime-Scootern und hat dementsprechend ein Interesse daran, möglichst viele Nutzer dafür zu begeistern.

Die neue Routenplanung wird ab sofort ausgerollt und soll im Laufe der nächsten Wochen in 30 Ländern zur Verfügung stehen. Derzeit sind allerdings noch längst nicht alle neuen Verkehrsmittel in Google Maps enthalten, sodass man sich nicht darauf verlassen kann, dass es vor der Haustür nicht doch noch einen Roller oder gar Leihwagen gibt, der in der Routenplanung nicht vorgeschlagen wird.

» Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Google Feed: Discover Feed zeigt jetzt auch Restaurant-Empfehlungen aus Google Maps (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.