Google Pay wird tiefer in Android integriert: Kreditkarten & Pässe kommen in das Power-Menü von Android Q / R

android 

Das Bezahlen per Smartphone hat sich in der jüngsten Vergangenheit überraschend schnell etabliert, was natürlich vor allem an Produkten wie Apple Pay und Google Pay liegt. Der Vorgang verläuft so einfach wie mit der klassischen Plastikkarte, bietet dem Nutzer aber mehr Möglichkeiten. Mit Android Q wird Google wohl eine große Verbesserung in das Betriebssystem bringen, die sowohl für mehr Flexibilität als auch für eine verstärkte Sichtbarkeit dieser Funktion sorgt.


Das Smartphone ersetzt immer mehr Dinge des Alltags und hat längst Angriff auf die Brieftasche des Nutzers genommen: Die Zahlung per Smartphones ist längst etabliert und schon bald soll das Gerät auch Ausweise & Führerscheine ersetzen können. Schon mit der nächsten Android-Version, Android R, soll diese Möglichkeit geschaffen werden. Android Q bereitet das nun möglicherweise vor und konzentriert sich erst einmal darauf, die Zahlungsmittel des Nutzers zentraler im Betriebssystem zu etablieren.

android q google pay cards

Wir haben bereits vor einigen Tagen die wichtigsten Neuerungen in Android Q gezeigt, aber eine Funktion ging dabei vielleicht etwas unter, die etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hat: Der Einzug der per Google Pay hinterlegten Zahlungsmittel direkt in das Power-Menü des Betriebssystems. Die gespeicherten Kreditkarten des Nutzers werden dort allesamt aufgelistet und können so mit nur einem Touch ausgewählt werden. Wer mehrere Kreditkarten besitzt und hinterlegt hat, wird das zu schätzen wissen.

Auch wenn die Platzierung in diesem Menü auf den ersten Blick etwas merkwürdig wirkt, ist es doch sehr sinnvoll und bringt Vorteile mit sich: Smartphones haben heute immer weniger Hardware-Buttons und der Power-Button selbst wird eher selten benötigt (abgesehen vom Ausschalten des Displays). Außerdem verfügt er in seiner Hauptfunktion nur über wenige Optionen, die noch viel Raum für weitere Möglichkeiten lassen. Da die Zahlung auch im Standby funktionieren soll, ist das Power-Menü wohl die perfekte Lösung.

Die eigentlichen Möglichkeiten zum Ausschalten, Neustarten und mehr wandern mit der aktiven Kartenanzeige direkt an den unteren Rand und sind somit auch leichter erreichbar als zuvor. Und interessanterweise bleibt auch zwischen den Karten und den Buttons noch genügend Platz, der für zukünftige Funktionen (siehe oben) genutzt werden könnte. Schon jetzt heißt es dort „Cards & Passes“.



android q cards

In den Einstellungen dieser Funktion ist aber nicht nur Kreditkarten und Pässen die Rede, sondern auch von Tickets. Dieses Menü wird also wohl vollständig zur digitalen Geldbörse umfunktioniert. Der Hinweis, dass dort nur in Google Pay hinterlegte Karten erscheinen können, ist dann natürlich wieder mal eine tiefe Integration einer Google-App, die der Konkurrenz nicht gefallen wird. Aber eines Tages wird man das dann wohl ohnehin für andere Anbieter öffnen müssen.

Derzeit ist das Feature noch in der Android Q Beta versteckt und es ist längst nicht sicher, ob es bis zur finalen Version noch enthalten oder gar automatisch aktiviert sein wird. Es könnte auch bereits ein frühes Experiment für Android R sein, was in Googles Beta-Versionen von Android nicht ganz unüblich ist. Dennoch macht dieser Test schon jetzt deutlich, dass der Ersatz der Geldbörse eine neue Priorität für Google ist.

Erst vor wenigen Tagen wurde in den ersten Städten die neue Möglichkeit eingeführt, Fahrkarten vollständig durch Google Pay zu ersetzen

» Android Q Beta 4: Das sind die wichtigsten Neuerungen in der vierten Beta-Version des Betriebssystems

» Hunger? Google Assistant kann jetzt Essen bestellen & per Google Pay bezahlen – ohne externe App (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Pay wird tiefer in Android integriert: Kreditkarten & Pässe kommen in das Power-Menü von Android Q / R"

  • Das Kontaktlose Zahlen wird vorrangig durch NFC-Debitkarten belebt und auch beim Bezahlen mit dem Smartphone wird der Hauptteil perspektivisch über die Debitkartr laufen, denn die Deutschen sind keine Fans von Kreditkarten. Daher werden wohl eher die Lösungen der Volksbanken und Sparkassen das Thema voranbringen und nicht GooglePay oder ApplePay. Das ist auch gut so.

Kommentare sind geschlossen.