ÖPNV am Smartphone: Google Maps, Google Pay & Assistant bekommen neue Funktionen für Pendler

google 

Hunderte Millionen Menschen fahren täglich rund um die Welt mit dem Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) zur Arbeit, zum Einkaufen oder zurück nach Hause. Im Normalfall benötigen sie dafür eine physische Fahrkarte, aber Google hat sich ja mittlerweile das Ziel gesetzt, immer mehr Dokumente auf das Smartphone zu bringen – und nun wird in den ersten Städten und Ländern weltweit die Fahrkarte an der Reihe sein. Außerdem bekommen Pendler mit einer Kombination aus Google Pay, Assistant und Maps weitere neue Funktionen.


Google Maps hat sich mittlerweile in einen echten ÖPNV-Begleiter verwandelt und bietet dem Nutzer auch während der Fahrt viele Zusatzfunktionen. Der Google Assistant wird schon sehr bald Android Auto ersetzen und soll dem Nutzer noch mehr Möglichkeiten während der Fahrt geben. Und mit Google Pay kann in unzähligen Geschäften rund um die Welt der Einkauf bezahlt werden. Jetzt sollen diese starken Plattformen für den ÖPNV miteinander kombiniert werden.

google pay pendler

In einem Pilotprogramm können Pendler in New York ab Ende Mai ihre Fahrten direkt mit Google Pay bezahlen und die Fahrkarte direkt auf dem Smartphone erhalten. Dazu ist, neben Pay, keine zusätzliche App notwendig, sondern das Smartphone wird einfach nur als Ersatz für die Fahrkarte an die Einstiegsstelle gehalten. Die Erfassung der Route und die Berechnung des Preises geschieht dann im Hintergrund – europäische Nutzer dürften ein ähnliches System aus London und anderen Städten kennen.

Vorerst ist das nur in New York und auch nur auf drei speziellen Linien möglich, aber natürlich soll das zukünftig weiter ausgebaut werden und in vielen weiteren Städten angeboten werden – laut eigenen Angaben arbeitet Google weltweit derzeit mit Verkehrsunternehmen in über 30 Städten zusammen. Bezahlen kann man Tickets natürlich schon jetzt an vielen Stellen per Google Pay. Und da man an diese Idee glaubt, wird Google Maps den Nutzer zukünftig darüber informieren, auf welchen Strecken rein mit Google Pay gefahren werden kann.

google maps pendler



Aber nicht nur Google Maps und Google Pay haben Erleichterungen für Pendler im Gepäck, sondern auch der Google Assistant soll zum treuen Helfer und Begleiter im ÖPNV werden. Sowohl auf dem Smartphone als auch mit Smart Speakern kann der Assistant direkt die Frage nach den Abfahrzeiten für die gewünschte Linie beantworten. Wie auf folgendem Screenshot zu erkennen ist, bekommt der Nutzer sowohl die Zeiten als auch den Weg bis zur Station angezeigt.

google assistant pendler

Alle drei Neuerungen werden „in mehreren Städten weltweit“ ausgerollt, wobei man sich einfach überraschen lassen muss, welches davon auch in Deutschland ankommen wird. Die Antwort des Google Assistant sollte hoffentlich gesetzt sein, da die Daten per Google Maps längst zur Verfügung stehen. Der Fahrkarten-Ersatz mit Google Pay hingegen dürfte noch etwas dauern.

» Ankündigung im Google-Blog

Hunger? Der Google Assistant kann jetzt auch Essen bestellen & direkt per Google Pay bezahlen

Siehe auch
» Google Maps: Deine Daten in Maps – Alle eure gespeicherten Daten und Einstellungen in der Übersicht

» Google Maps: Viele Neuerungen für Pendler & Öffi-Nutzer wandeln die App zum ständigen ÖPNV-Begleiter

» Smart Home: Googles neue Strategie rückt den Assistant, statt eigener Hardware, in den Mittelpunkt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "ÖPNV am Smartphone: Google Maps, Google Pay & Assistant bekommen neue Funktionen für Pendler"

  • In Melbourne kann man die Guthabenkarte (myki) für den ÖPNV komplett über Google Pay generieren lassen und dann damit fahren. Das in New York klingt doch genauso, also scheinbar gibt’s das schon oder es ist was anderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.