Google Maps: Neue Meldung von Verkehrsstaus ergänzt nun die Blitzerwarnungen und Unfallmeldungen

maps 

Anfang des Jahres wurde in Google Maps nach einer langen Testphase die Meldung von Blitzern und Unfällen eingeführt, die allen Nutzern zugutekommen und bei der Navigation berücksichtigt werden können. Nun kommt bei den ersten Nutzern eine weitere Möglichkeit dazu, mit der die wohl lästigste Verkehrsstörung überhaupt gemeldet werden kann: Staus. Allerdings ist das auch derzeit in Deutschland noch nicht möglich.


Google Maps hat eine sehr starke Navigation und bringt den Nutzer auf der schnellsten Route zu seinem Ziel. Doch dabei ist bekanntlich nicht nur die Wegstrecke oder die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ausschlaggebend, sondern auch die aktuelle Verkehrssituation. Auch diese wird von den Algorithmen und jedem guten Navigationssystem berücksichtigt, ist aber auf sehr viele und auch sehr aktuelle Daten angewiesen. Diese möchte man sich nun holen.

google maps stauwarner

Seit einiger Zeit ist es den Nutzern in vielen Ländern möglich, sowohl Blitzer als auch Unfälle direkt zu melden und in sehr wenigen Schritten an Google Maps zu übertragen. Diese Warnungen werden dann gesammelt und allen anderen Nutzern wiederum während der Navigation angezeigt. Das Konzept ist nicht neu, sondern wird vor allem von der Google-Tochter Waze sehr erfolgreich umgesetzt. Doch die wichtigste Verkehrsbehinderung hatte bisher gefehlt, wird nun aber mit vielen Nutzern getestet: Staus.

Die Meldung eines Staus ist genauso möglich wie die anderen beiden Verkehrsstörungen und befindet sich als drittes Icon im dazugehörigen Menü. Offiziell ausgerollt wurde das allerdings noch nicht, denn in den letzten Tagen berichten immer wieder Nutzer davon, dass sie diese Möglichkeit bekommen und kurz darauf wieder verlieren. Aber auch mit den Blitzern sowie den Unfällen war das nicht anders, denn diese wurden über einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahr immer wieder getestet, bis es schlussendlich ausgerollt wurde.

Leider gibt es keine der drei Möglichkeiten in Deutschland, wobei der Grund dafür nicht bekannt ist. Die Blitzermeldungen sind umstritten und in der rechtlichen Grauzone, aber an der Meldung von Unfällen oder Staus kann man wohl kaum etwas aussetzen. Da es sich aber um eine Gruppe von Funktionen handelt, gibt es aktuell wohl einfach alles oder gar nichts.



Staumeldungen gibt es seit vielen Jahren
Fraglich ist, wozu Google die Meldung von Staus benötigt. Denn tatsächlich würden die Meldungen der Nutzer wohl eher dafür sorgen, dass das System weniger zuverlässig als bisher ist. Denn in den meisten Fällen werden Meldungen nur dann übernommen, wenn sie von mehreren als vertrauenswürdig eingestuften Nutzern stammen. Da Maps ein sehr gutes Image für akkurate Daten genießt (bis auf Streetview-Fotos) kann man es sich kaum leisten, Staus zu übersehen oder nicht existierende Staus zu vermelden.

Google Maps enthält schon seit vielen Jahren Stau-Daten, die direkt von den Smartphones der Nutzer gesammelt werden. Durch die sehr umfangreichen anonymisierten Bewegungsdaten ist es für Maps ein leichtes festzustellen, ob die Fahrzeuge in gewohnter Geschwindigkeit oder nur sehr langsam bis gar nicht fahren. Die Erhebung dürfte sehr kompliziert sein, funktioniert aber seit Jahren sehr zuverlässig. Eine zusätzliche Meldung würde also höchstens unterstützend wirken können.

Noch dazu lässt sich natürlich nicht sagen, ob der Stau gerade erst entsteht, auf dem Höhepunkt ist oder sich schon wieder auflöst. Das weiß auch der dazukommende Autofahrer meistens nicht und kann es somit nicht vermelden. Die Automatik auf Basis der Bewegungsdaten ist auch an dieser Stelle im Vorteil. Da das System aber bei Waze sehr gut funktioniert und populär ist, dürfte es mit dem Rollout nicht mehr lange dauern. Hoffentlich auch in Deutschland (und Österreich & Schweiz).

Irgendwann wird es dann aber wohl auch Waze an den Kragen gehen.

Siehe auch
» Interessanter Einblick: So gibt Google den Standort-Verlauf der Android-Nutzer an die Polizei weiter (USA)

» Google Maps: Die Android-App zeigt jetzt ungefragt noch mehr Icons und Suchvorschläge (Screenshots)

» Google Maps: Die Kartenplattform bekommt deutlich mehr Werbung

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neue Meldung von Verkehrsstaus ergänzt nun die Blitzerwarnungen und Unfallmeldungen"

  • Bei mir ist noch überhaupt keine Meldemöglichkeit in der app zu finden, und das obwohl ich die Beta nutze.

  • Das jetzige Erkennen von Staus durch Bewegungsdaten vieler Nutzer, das farblich auf der Karte dargestellt wird, funktioniert bestens und ohne weiteres Zutun. Ob es mit Waze noch besser wird, bezweifle ich. Für eine Meldung muss doch die Aufmerksamkeit von der Straße auf das Gerät gelenkt werden, was ich für einen gefährlichen Moment halte. Genau das sind die Momente, die einen Unfall herbei führen können.

Kommentare sind geschlossen.