The Big Bang Theory: Google Arts & Culture zeigt die Entstehung des Universums mit Augmented Reality

google 

Mit der Arts & Culture-Plattform verfolgt Google das Ziel, Kunst nicht nur zu digitalisieren, sondern auch allen Menschen weltweit zugänglich zu machen, die sonst niemals die Chance darauf hätten. Vor wenigen Tagen hat es wieder eine Erweiterung des Angebots um gleich zwei neue Apps und Themengebiete gegeben, die den Nutzern die wichtigsten Erfindungen der Menschheit sowie die Entstehung des Universums näherbringen sollen.


Google Arts & Culture gehört für viele Menschen vermutlich nicht gerade zu den spannendsten Google-Produkten, allerdings völlig zu Unrecht. Kunstliebhaber können sich ewig lange auf der Plattform aufhalten und Kunstwerke sehen, für die sie sonst um die Welt reisen müssten und vermutlich nicht einmal dann in dieser Detail- und Informationstiefe sehen würden. Aber Googles Team gibt sich auch alle Mühe, den Menschen die Kunst und Ausstellungen näherzubringen. Bestes Beispiel dafür ist die Doppelgänger-Funktion.

once upon a try

In der neuen Sammlung Once Upon a Try finden sich nun 400 neue virtuelle und interaktive Ausstellungen rund um dasThema Entdeckungen und Erfindungen, wobei 43 mithilfe von 14 deutschen Instituten realisiert worden sind.

Von den ersten Werkzeugen bis hin zu Robotern, von der Dampfmaschine zum Düsenantrieb, vom Papier zum Internet, von Hieroglyphen bis zu Emojis – neue Technologien haben schon immer Fantasien beflügelt und die Gesellschaft geformt. Nehmen wir zum Beispiel das Teleskop. Heute kreist das Hubble-Weltraumteleskop in über 570 Kilometern Höhe über der Erde und macht dabei gestochen scharfe Bilder von zehntausenden Galaxien, von denen einige 13 Milliarden Jahre alt sind. Erfunden wurde das Teleskop bereits im Jahr 1608 vom niederländischen Brillenmacher Hans Lippershey. Galileo Galilei entwickelte es später weiter und richtete es erstmals auf den Nachthimmel.

Erfahrt mehr über die Erfindung des Autos und des Computers im Deutschen Museum oder lernt im Museum für Kommunikation Frankfurt, wie einst die Bilder im TV laufen lernten. Die spannende Geschichte des Luftschiffbaus hat sein zuhause im Zeppelin Museum Friedrichshafen – all das und viele weitere spannende Erfindungen und Entdeckungen beinhaltet „Once Upon a Try“.



Als zweite App wurde Big Bang AR veröffentlicht, das dank Augmented Reality eine 360-Grad-Reise von der Geburt und Entwicklung des Universums bis heute ermöglicht. Geleitet wird diese interaktive Erfahrungsreise von Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton, die den Nutzer bei der Entstehung von Sternen und mehr begleitet. In folgendem Video ist das sehr gut zu sehen.

» Ankündigung im Google Deutschland-Blog

Siehe auch
» 20 Jahre Google, 20 Schätze: Google Arts & Culture zeigt die 20 sehenswertesten Ausstellungen & Kunstwerke

Big Bang AR
Big Bang AR
Entwickler: CERN
Preis: Kostenlos
Google Arts & Culture
Google Arts & Culture
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket