Android Q: Google testet Benachrichtigungen in Form von ‚Chat Bubbles‘ – so lässt es sich aktivieren (Video)

android 

Vor wenigen ist die erste Beta von Android Q erschienen, die sehr viele Neuerungen im Gepäck hat und auch das eine oder andere Experiment enthält, das es vielleicht vorerst noch nicht in die finale Version schaffen wird. Eines dieser Experimente sind schwebende Benachrichtigungen, mit denen sich alle eingehenden Meldungen in Form von Chat Bubbles anzeigen lassen können. Wer möchte, kann dieses Feature schon jetzt aktivieren und nutzen.


Seit einiger Zeit bleibt bei Android kein Stein auf dem anderen und auch die eigentlich in Stein gemeißelten Bestandteile des Betriebssystems werden infrage gestellt oder optimiert. Das begann mit der Umstellung auf die Gestensteuerung, die in diesem Jahr erneut stark optimiert wird, dann drängt Android Q mit einer eigenen Oberfläche auf den Desktop und irgendwann könnte es auch den Benachrichtigungen an den Kragen gehen.

android q logo final

Android-Benachrichtigungen wurden in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert und mit neuen Features wie Rückstellungen, Benachrichtigungskanäle, zusätzlich Infos & Buttons usw. ausgestattet, doch ganz grundsätzlich sind es noch immer die gleichen Benachrichtigungen wie vor 10 Jahren. Jetzt experimentieren Googles Entwickler mit einer neuen Form und haben sich dabei von den aus einigen Messengern (allen voran Facebook Messenger) verwendeten Chat Heads inspirieren lassen.

android q chat heads

Jede eingehende Benachrichtigung erhält ein schwebendes Icon, das über allen Apps schwebt und auch frei verschoben bzw. mit anderen aktiven Benachrichtigungsblasen angeordnet werden kann. Das Icon zeigt entweder das App-Logo oder, je nachdem wie es umgesetzt wird, ein passendes Bild für die Benachrichtigung – genauso, wie man es vom Benachrichtigungs-Icon in der aktuellen Form kennt. Die jeweils neueste Benachrichtigung wird mit einem blauen Punkt markiert. Auch die klassischen Benachrichtigungen werden bei Android Q nun mit einer Glocke versehen und zeigen, welches die aktuellste Benachrichtigung ist.



Tippt man auf eine der Blasen, öffnet sich die Benachrichtigung in der großen Ansicht und zeigt den gewohnten Inhalte sowie die Interaktionsmöglichkeiten, wie man sie von erweiterten Benachrichtigungen aus der oberen Leiste kennt. Auch nach dem Lesen und Interagieren verschwinden die Bubbles nicht, sondern sie müssen separat entfernt werden – ebenfalls so, wie man das vom FB Messenger kennt.

Aktuell handelt es sich nur um einen Test, den ihr per ADB-Kommando aktivieren müsst – klappt natürlich nur bei Android Q. Ob Google dieses Konzept weiter verfolgen wird, muss man abwarten. Eventuell ergeben sich daraus neue Möglichkeiten für Mini-Apps als eine Mischung aus App, Widget und Benachrichtigung. Gerade in Kombination mit den Freeform Windows und dem neuen Desktop-Modus könnte das noch interessant werden.

Gebt die beiden ADB-Befehle jeweils nacheinander in dieser Reihenfolge ein. Hier gibt es ein ADB-Anleitung.

So aktiviert ihr die Chat Heads
adb shell settings put secure experiment_enable_bubbles 1
adb shell settings put secure experiment_autobubble_all 1

So deaktiviert ihr die Chat Heads wieder
adb shell settings delete secure experiment_enable_bubbles
adb shell settings delete secure experiment_autobubble_all

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket