Keine Captchas mehr: Googles neuer Bot-Schutz reCAPTCHA v3 soll für den Nutzer unsichtbar bleiben

google 

Jeder kennt und hasst sie: Unlesbare Captchas oder nervige Bilderrätsel. Dennoch sind sie bis heute an vielen Stellen im Web notwendig um menschliche Surfer von Bots zu unterscheiden und so Spam oder Angriffe zu verhindern. Die Google-Tochter reCAPTCHA arbeitet schon seit längerer Zeit daran, diese Abfragen für den menschlichen Nutzer so bequem wie möglich zu gestalten und ist dabei nun am Endziel angekommen: Die Nutzer sollen vom Captcha-Einsatz gar nichts mehr bemerken.


Die Google-Tochter reCAPTCHA hat sich schon vor vielen Jahren Gedanken über das Problem der Captchas gemacht und stand immer dafür, nicht all zu schwere und für Menschen unlesbare Buchstabenfolgen abzufragen. Zu diesem Zweck hatte man für lange Zeit Texte und Zahlen aus Streetview-Fotos verwendet, durch die man auch gleich noch wertvolle Daten für das eigene Angebot gewinnen konnte. In den letzten Jahren ging man dann eher zur Markierung von Straßenschildern und anderen Dingen über, die ebenfalls für beide Seiten den nötigen Zweck erfüllt haben.

invisible-recaptcha

Schon vor längerer Zeit hat die Google-Tochter versucht, die Captchas selbst loszuwerden und sich stattdessen auf alternative und automatisierte Erkennungsmethoden von Mensch und Bot zu konzentrieren. Dazu wurde zunächst NoCaptcha und später InvisibleCaptcha eingeführt. Dennoch konnte es immer wieder Unsicherheiten geben, die dann doch wieder dazu geführt haben, dass der Nutzer diverse Rätsel lösen muss.

Mit reCAPTCHA v3 wird nun ein umfangreich überarbeitetes Systeme eingeführt, bei dem der Nutzer tatsächlich keine Abfrage mehr zu sehen bekommt, sondern der Webmaster einfach nur einen Score zwischen 0,1 (=Bot) und 1,0 (=Mensch) zurückgeliefert bekommt. Gleichzeitig hat der Webmaster auch die Möglichkeit, eigene Signale einfließen zu lassen, etwa darüber, ob der Nutzer eingeloggt ist. Um die Erkennungsraten weiter zu verbessern, sollen Webmaster reCAPTCHA nun auf noch mehr – am besten allen – Seiten anwenden, nicht mehr nur bei Logindialogen oder Formularfeldern.

Durch den Lerneffekt, denn natürlich kommt Künstliche Intelligenz zum Einsatz, sollen die Bewertungen in Zukunft immer akkurater werden und so einen verlässlichen Schutz vor Bots bieten, ohne den Nutzer mit Captchas oder anderen Abfragen zu nerven. Hoffentlich funktioniert es.

» API-Dokumentation zu reCAPTCHA v3
» Ankündigung im Google Webmaster-Blog


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 3 Kommentare zum Thema "Keine Captchas mehr: Googles neuer Bot-Schutz reCAPTCHA v3 soll für den Nutzer unsichtbar bleiben"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.