Clevere Idee: Neue Android-App erleichtert die Bedienung von Smartphones mit (zu) großem Display

android 

In den vergangenen Jahren sind Smartphone-Displays immer größer geworden und haben viele Nutzer vor das Problem gestellt, dass man ohne akrobatische Fingerfertigkeiten kaum noch die oberen Bereiche mit einer Hand erreichen kann. Es gibt viele Lösungen für dieses Problem, die meist mit größeren Umbauten oder verkleinerten Oberflächen arbeiten. Eine neue App hat nun einen ganz anderen Ansatz und setzt dabei auf einen Cursor als verlängerter Finger.


Die heutigen Smartphone-Displays sind etwa zwei Zoll größer als die ersten Modelle vor zehn Jahren, deren Größe nicht nur an die Hosentaschen der Menschen, sondern auch an die Fingerlänge angepasst waren. Doch irgendwann war ein möglichst großes Display mit kleinem Rahmen wichtiger als die Usability. Natürlich möchte heute kaum jemand wieder zu den 4-Zoll-Displays zurück, also müssen alternative Lösungen her. Und folgende App ist eine wirklich clevere Idee.

reachability cursor android app

Ohne große Verrenkungen ist es kaum möglich, die oberen Bereiche des Smartphone-Displays zu erreichen – und noch dazu wird es mit dem kürzesten Finger der menschlichen Hand bedient. Die Android-App Reachability Cursor löst das Problem dadurch, dass der Finger einfach durch einen Cursor verlängert wird. Dazu wird das Display unsichtbar in zwei Hälften geteilt, wobei der untere Bereich zu einem virtuellen Trackpad wird, mit dem der Cursor im oberen Bereich gesteuert wird.

Das ist im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon nach wenigen Minuten Training hat man es heraus und kann das Smartphone komfortabel bedienen. Das virtuelle Trackpad wird durch einen Swipe von der Ecke unten links oder unten rechts aufgerufen und kann direkt verwendet werden. Jede Bewegung wird direkt an den Cursor übertragen, der sich automatisch in der oberen Displayhälfte befindet. Mit einem schnellen Touch bzw. in dem Fall dann Klick können Touches ausgeführt werden.

In der Pro-Version der App wird auch der lange Touch zum Aufruf des Kontextmenüs unterstützt, der in der kostenlosen Version leider nicht zur Verfügung steht. Dennoch bietet auch die Gratis-Version einige Möglichkeiten zur Anpassung und ermöglicht ein erstes Zurechtfinden mit dem Konzept.



Die App benötigt für die Funktion den Zugriff auf die Accessibility Services von Android, die man nach der Installation einmalig freigeben muss. Ob man eine solche App benötigt, muss jeder für sich selbst wissen. Ich persönlich benötige sie nicht, kenne aber viele Menschen, die darüber sehr glücklich wären und denen ich sie in Zukunft empfehlen werden. Die Premium-Version ist mit 3,99 Euro zwar vergleichsweise teuer, ist ihr Geld aber als wichtiger Problemlöser auf jeden Fall wert.

Eine bessere Lösung als die Verkleinerung der Elemente des gesamten Displays oder dem Umbau des kompletten Designs aller Oberflächen (so wie Googles aktueller Trend zu Bottom Navigationen) ist es allemal. Probiert die App einfach einmal aus, die Standard-Version ist kostenlos und lässt euch Erfahrungen sammeln.

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.