Neues Google Chrome Design: Die Browser-Symbolleiste bekommt einen ‚Trusted Area‘-Bereich

chrome 

Googles Chrome-Browser wird aller Voraussicht nach schon in wenigen Wochen sowohl auf Desktop als auch auf dem Smartphone ein neues Design bekommen. Dieses umfasst auf dem Desktop nicht nur eine neue Darstellung der Tabs und eine leicht veränderte Farbgebung, sondern ordnet auch den Toolbar-Bereich neu an. Offenbar wird es dabei in Zukunft auch eine „Trusted Area“ für geprüfte Chrome-Extensions geben.


Es gibt unzählige sehr gute Chrome-Extensions für jeden nur denkbaren Einsatzzweck, doch wie so oft bei offenen Plattformen gibt es natürlich auch schwarze Schafe. So passiert es immer wieder, dass Chrome-Extensions Malware oder Tracker enthalten, von denen die Nutzer nichts wussten und die sich dennoch großer Popularität erfreuen. Nun scheint es, als wenn Google eine Zertifizierung einführen könnte, dessen Trennung direkt in der Browseroberfläche sichtbar sein wird.

google chrome trusted area

Viele Chrome-Extensions verrichten nicht nur ihre Arbeit im Hintergrund, sondern bekommen in der Symbolleiste oben rechts auch ein eigenes Icon, über das sie aufgerufen oder gesteuert aber auch schnell wieder deinstalliert werden können. Die Reihenfolge sowie die Auswahl der angezeigten Symbole erscheint eher zufällig, auch wenn sie das nicht ist, und versteckt seltener genutzte Buttons direkt im Menü. Doch das könnte sich bald ändern.

Im neuen Chrome-Design wandert auch das Profilbild des Nutzers in diese Leiste und ist mit einer unscheinbaren Linie vom Rest getrennt. Diese Linie hat aber offenbar tatsächlich eine Funktion, denn sie trennt die rechts davon gelegene „Trusted Area“ vom Rest der Buttons ab. Beschrieben wird das von den Google-Entwickler folgendermaßen:

With chrome://flags/#upcoming-ui-features enabled, Chrome has a trusted space (everything right of the vertical divider) to accommodate first class features as well as differentiate between features vs. extensions. It’d be great to have Cast included in that set, when either the following are true:



Derzeit ist nur die Rede von „First Class Features“, die vom Rest abgetrennt werden sollen. Dazu soll neben dem Profilbild auch der Cast-Button gehören, doch fraglich ist, welche Features noch dazu gehören könnten. Auch Google hat bekanntlich einige Extensions im Chrome Web Store, die man aber wohl kaum exklusiv als „First Class Feature“ anbieten könnte, ohne auch anderen Entwicklern die Möglichkeit zu geben, diesen Bereich zu nutzen.

So ist es wahrscheinlich, dass Extensions in Zukunft von Google überprüft und vielleicht auch zertifiziert werden können, um rechts statt links von der Linie zu landen. Macht optisch kaum einen Unterschied, wenn der Nutzer aber erst einmal dazu „erzogen“ ist, ist es essentiell wichtig für Extension-Entwickler. Dazu passt auch, dass Google gerade erst die Installation von Extensions außerhalb des Web Stores eingestellt hat und sich somit die vollständige Kontrolle über den Vertrieb der Extensions zurückholt.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Aufteilung in diesem Bereich in Zukunft entwickelt. Da viele Nutzer den Icons vermutlich keine Bedeutung schenken, denn viele Extensions arbeiten im Hintergrund oder lassen sich auf anderen Wegen aufrufen, reicht eine kleine Abtrennung wohl erst einmal aus.

Siehe auch
» Google Chrome 68: So lässt sich die neue Oberfläche des Chrome-Browsers schon jetzt nutzen
» Google Chrome: Extensions können in Zukunft nur noch über den Chrome Web Store installiert werden

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.