Das neue Google Fit: Googles Fitness-App bekommt ein neues Design, neue Fitness-Ziele & Coaching

fit 

In den letzten Tagen hatte sich abgezeichnet, dass sich Google im Fitness-Bereich neu aufstellen wird und im Zuge dessen auch Google Fit einstellen oder modernisieren wird. Glücklicherweise hat man sich für Zweites entschieden und verpasst der App nicht nur eine neue Oberfläche, sondern auch neue Ziele. Diese wurden in Abstimmung mit der American Heart Association (AHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erarbeitet.


Ein Blick in unser Archiv zeigt, dass das letzte große Update für Google Fit nun schon ziemlich genau ein Jahr zurückliegt, was sehr häufig kein gutes Zeichen ist. Auch zur diesjährigen Fitness-Saison im Frühsommer gab es weder ein Update noch irgendwelche Werbung oder Ankündigungen rund um Fit. Aber jetzt wissen wir woran es gelegen hat, denn Google Fit wurde einem Relaunch unterzogen, setzt neue Ziele und hat gleichzeitig ein modernisiertes Logo bekommen.

Google Fit Neu

Google hat nun einen Neustart von Fit angekündigt, mit dem die Zielsetzung der App eine völlig andere Richtung bekommt. Statt sich jetzt Ziele für bestimmte Aktivitäten zu setzen, wie etwa 10.000 Schritte am Tag machen, 3x die Woche jeweils eine halbe Stunde Joggen oder ähnliches, gibt es nun ein Punktesystem, das in Zusammenarbeit mit Gesundheitsorganisationen erarbeitet wurde. Jetzt gibt es „Aktivitätsminuten“ und „Kardiopunkte“.

Für jede Aktivität kann man nun Aktivitätsminuten sammeln, die für alle Bewegungen vergeben werden. Wer also statt dem Lift die Treppe nimmt, sammelt schon Punkte – das gleiche gilt natürlich, wenn man die zwei Bus-Stationen auch mal zu Fuß zurücklegt. Kardiopunkte gibt es für alle „echten“ sportlichen Aktivitäten, wie Google beschreibt:

Aktivitäten, die euren Puls auf Trab bringen, haben eine größere positive Auswirkung auf eure Gesundheit. Kardiopunkte verdient ihr für jede Minute moderater Aktivität, wie zum Beispiel ein höheres Tempo beim Spazieren gehen. Die doppelte Punktzahl bekommt ihr für intensiveren Sport wie Laufen oder Kickboxen. 30 Minuten zügiger Fußmarsch an fünf Tagen in der Woche sind schon genug, um die empfohlenen Aktivitätsziele der AHA und WHO zu erreichen. Und das senkt nachweislich das Risiko von Herzkrankheiten und verbessert den Schlaf sowie das allgemeine mentale Wohlbefinden




Die reine Aufzeichnung aller Aktivitäten ist noch immer vorhanden und auch die alten Daten sind nach wie vor zu sehen, aber sie stehen eben nicht mehr im Mittelpunkt. Auch weitere Aktivitäten können manuell eingegeben werden, wenn sie nicht vom Smartphone, der Smartwatch oder einem anderen Fitnesstracker aufgezeichnet worden sind. Außerdem soll Google Fit in regelmäßigen Abständen Trainings-Tipps geben, um die Ergebnisse weiter zu verbessern.

Ob es sich bei diesen Tipps schon um den ersten Teil des neuen Google Coach handelt, bleibt abzuwarten. Da es die neue App zuerst nur auf den Smartwatches geben soll, könnte es sein, dass der Smartphone-Ableger nun schon auf diese Weise in Google Fit integriert wurde. Fitness ist eines der zentralen Dinge, mit denen Google bei den neuen Pixel Watches punkten will.

Das Update für Google Fit wird ab sofort für Android und Wear OS
ausgerollt. Leider – und das wird natürlich nicht erwähnt – geht dadurch auch die Web-Version der App verloren. (UPDATE: Die Web-Version steht noch zur Verfügung, allerdings im alten Design und nicht auf der Fit-Seite verlinkt. Es bleibt also fraglich, ob sie dauerhaft bestehen bleibt)

» Ankündigung im Google-Blog


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.