ESC Livestream: YouTube zeigt den Eurovision Song Contest 2018 ab 21:00 Uhr Live & Gewinner-Prognose

youtube 

Heute Abend findet das große Finale des Eurovision Song Contest 2018 live aus Lissabon statt – und es werden wohl auch in diesem Jahr wieder Hunderte Millionen Menschen aus aller Welt – nicht nur aus Europa – einschalten. Aber wie schon im vergangenen Jahr muss nicht unbedingt der Fernseher eingeschaltet werden: Der Eurovision Song Contest 2018 wird auch auf Googles Videoplattform YouTube in HD übertragen und wird auch dort ab 21:00 Uhr sicher wieder Millionen Zuschauer erreichen. Außerdem hat Google wieder einmal den Gewinner prognostiziert


Schon seit mehreren Tagen ist der YouTube-Kanal des Eurovision Song Contest Live mit dabei und hat die für uns nicht ganz so interessanten Halbfinale übertragen. Da Deutschland automatisch für das Finale qualifiziert ist und viele Menschen die Songs und Künstler sowieso erst an diesem Abend kennen lernen und zum ersten mal hören, ist das nicht ganz so interessant. Wer möchte, kann sich die bereits stattgefundenen Finals und auch alle teilnehmenden Künstler inklusive ihrer Songs aber jetzt noch einmal ansehen und sich einstimmen.

Livestream des Eurovision Song Contest 2018 ab 21:00 Uhr



eurovision song contest 2018

In obigem Stream wird der Eurovision Song Contest 2018 live übertragen und dürfte auch in diesem Jahr wieder Hunderttausende oder gar Millionen zusätzliche Zuschauer gewinnen können. Da der Eurovision Song Contest auch außerhalb Europas sehr populär ist und nicht überall im TV übertragen wird, ist der Ansturm meist riesig. Im Jahr 2016 wurde der Eurovision Song Contest erstmals bei YouTube übertragen und konnte dort nicht weniger als 2 Millionen Zuseher gewinnen. Damit war es der bis dahin drittgrößte Livestream überhaupt auf Googles Videoplattform. Mittlerweile sehen die Rekorde sehr viel größer aus.

Weitere interessante Fakten rund um den ESC auf YouTube:

  • Unter allen Eurovision-Gewinnern ist Celine Dion (Siegerin 1988) die populärste auf YouTube. Es folgen ABBA (Sieger 1974), Sertab Erener (Siegerin 2003), Dima Bilan (Sieger 2008), und Lena (Siegerin 2010).
  • Die Karriere der Teilnehmerin Alma aus dem Jahr 2017 aus Frankreich begann mit einem YouTube-Video ihres eigenen Songs Gone, den sie auf ihren ersten Channel hochlud. Mittlerweile hat Alma einen eigenen Künstler-Kanal auf YouTube.
  • Viraler Hit: Mit einem zehnstündigen Video wurde der Saxophonist Sergey Stepanov von Sunstroke Project zur YouTube-Legende. Der Ausschnitt stammt von der ESC-Teilnahme 2010. Damit wurde er weltweit als der „Epic Sax Guy“ bekannt.



Nachdem der Livestream tief in der Nacht beendet ist, werden alle Auftritte der Künstler einzeln auf den Kanal hochgeladen und können dort noch einmal angesehen werden. Schon jetzt gibt es auf dem Kanal viele Musikvideos der einzelnen Künstler und deren Songs, mit denen sie heute Abend antreten werden. Wer sich also schon einmal vorbereiten und heute Abend vielleicht auch mitsingen möchte, der kann das ab sofort auf dem ESC-Kanal tun.

Googles Prognose

eurovision song contest trends 2018

Aber Google überträgt den Song Contest nicht nur Live auf der Videoplattform, sondern hat auch ein Trends-Portal rund um den Song Contest gestartet, auf dem auch der Sieger prognostiziert wird. Im vergangenen Jahr lag man mit Portugal goldrichtig und hat auch sonst eine ganz gute Trefferquote. Wer den Gewinner wissen möchte, den ich aufgrund von Spoiler-Gründen hier nicht nennen möchte, findet ihn unter diesem Link.

» Google Trends: Eurovision Song Contest 2018


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "ESC Livestream: YouTube zeigt den Eurovision Song Contest 2018 ab 21:00 Uhr Live & Gewinner-Prognose"

  • Mir kam da mal ne richtig doofe Frage auf… Vielleicht weiss einer die Antwort…
    Seit wann liegt Israel in Europa? Machen wir weiter mit Australien… Irgendwie hat doch die ganze Show keinen Sinn mehr als ESC, wenn die ganze Welt sich da reinschummeln kann oder verstehe ich da was verkehrt?

    Also entweder den Namen ändern oder wie es einst gedacht war, den Ausscheid nur für europäische Staaten zulassen. Nächstes Jahr kommt dann vielleicht ne eiswürfelmaschine vom Südpol dazu und gewinnt den Contest… Na… ich lass mich mal überraschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.