Neue Chrome-Extension von Microsoft: Der Windows Defender schützt jetzt auch den Chrome-Browser

microsoft 

Schon seit vielen Jahren hat Googles Chrome-Browser einen integrierten Scanner für Malware und andere schadhafte Software und Webseiten, der den Nutzer vor bösen Überraschungen schützen soll. Microsoft ist nun der Meinung, dass dieser Schutz nicht ausreichend stark ist und bietet nun die nach eigenen Angaben bessere Varianten an. Der Windows Defender steht ab sofort als kostenlose Chrome-Erweiterung im Chrome Web Store zur Verfügung.


Googles Chrome-Browser kann trotz aller Offenheit als wahre Festung bezeichnet werden, die den Nutzer vor vielen unangenehmen Überraschungen schützt: Safe Browsing schützt vor dem Besuch von Webseiten mit schadhaften Inhalten wie Malware-Downloads, Phishing und anderen Dingen und die Browser-Extensions lassen sich auf normalem Wege nur über den Chrome Web Store installieren und auch aus der Ferne deaktivieren. Aber das reicht laut Microsoft nicht aus.

windows defender chrome extension

Auf einem Windows-Computer sorgt der Windows Defender seit vielen Jahren für Ordnung und ist ein guter vorinstallierter Schutz vor Viren und Malware aller Art. Insgesamt schneidet das schlanke Tool bei Tests relativ gut ab und erspart für den bedachten Nutzer den Kauf einer teuren Antivirus-Suite. Jetzt kommt der Schutz des Defenders mit der Extension Windows Defende Browser Protection auch direkt in den Chrome-Browser und überprüft jede aufgerufene URL vor dem Laden mit einer von Microsoft geführten Blacklist.

Wird eine schadhafte URL entdeckt, verhält sich der Defender sowohl funktionell als auch optisch genau so, wie man es von Googles Safe Browsing kennt: Es wird eine vollflächige Warnmeldung mit rotem Hintergrund und einer kurzen Begründung angezeigt. Auf obigem Screenshot ist eine solche Meldung in klein zu sehen. Sind beide Systeme aktiv, wird es allerdings nervig: Zuerst schlägt Microsoft an und wenn dann mit zwei Klicks die Warnung entfernt wurde, schlägt Chrome erneut an.

Testen könnt ihr die Systeme unter anderem auf dieser Seite.



windows defender schutz

Laut Microsoft hat der eigene Windows Defender eine deutlich höhere Trefferquote als die Lösungen von Chrome und Firefox. Objektiv lässt sich das wohl nicht beurteilen, aber als DAS Web-Unternehmen mit vielen Spidern, Crawlern und Informationen über praktischen allen Aufrufen im Web, traue ich Google eigentlich eine größere Sicherheit als Microsoft zu. Das ist aber natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern nur meine Einschätzung.

Möglicherweise ist Microsofts neue Chrome-Extension auch nur eine Antwort auf die Entwicklungen der vergangenen Monate: Im vergangenen Jahr hat Google eine unfassbar böse Sicherheitslücke im Windows Defender entdeckt und der Chrome-Browser ist mittlerweile auch dazu übergegangen den Computer des Nutzers zu scannen und damit zumindest am Rande dem Defender Konkurrenz zu machen.

Siehe auch
» Chrome Cleanup: Googles Malware-Scanner im Chrome-Browser sorgt für Diskussionen
» Microsoft: Google-Forscher entdecken ‚unfassbar böse Sicherheitslücke‘ im Windows Defender
» Neue Microsoft-App: So lassen sich Fotos schnell & sicher vom Smartphone auf den Computer übertragen
» Schutz vor Malware: Googles Safe Browsing kommt jetzt auch in Android-Apps zum Einsatz

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.