YouTube-Sperre auf dem Amazon Fire TV-Stick: Open-Source-App kann YouTube wieder zurückbringen

youtube 

Es ist nicht ganz unwahrscheinlich dass unter vielen Weihnachtsbäumen smarte Geräte aus ganz verschiedenen Bereichen liegen – unter anderem auch Streaming-Sticks. Ein Teil davon werden auch Fire TV Sticks sein, mit denen die neuen Besitzer aber wegen der möglichen YouTube-Sperre nicht lange Freude haben könnten. Falls es dazu kommen sollte, gibt es jetzt einen praktischen Workaround per App, der YouTube zurück auf Amazons Stick bringt.


Nach jahrelangen Sticheleien ist der Kleinkrieg zwischen Google und Amazon vor kurzem eskaliert und YouTube könnte im Zuge dessen schon ab dem 1. Januar auf dem Fire TV Stick und auch weiterhin auf dem Echo Show blockiert werden. Amazon möchte das zwar um jeden Preis verhindern und auch Google dürfe eher kein Interesse an einer dauerhaften Sperre haben, aber bis sich die beiden wieder vertragen, müssen die Nutzer nach Lösungen suchen.

smart youtube tv

Es gibt eine Open Source-App, mit der sich YouTube auf die diversen Streaming-Plattformen bringen lässt, auch wenn Google keine offizielle App anbietet oder eben dessen Zugang blockiert. Die App Smart YouTube TV funktioniert auch mit dem Amazon-Stick, so dass hier eine weitere Lösung für die mögliche Eskalation vor der Tür steht. Die App orientiert sich an der offiziellen YouTube-Variante und stellt die Videos mit großen Vorschaubildern und Beschreibung in sortierten Kategorien da.

In die App kann man sich genau so wie in der offiziellen YouTube-App einloggen und bekommt dann angepasste Inhalte, hat Zugriff auf die abonnierten Kanäle und einiges mehr – also alles wichtige ist mit an Bord. Beim ersten Start der App muss die entsprechende Version der App ausgewählt werden, und natürlich wird in diesem Fall „Fire TV“ ausgewählt, und schon kann es losgehen. Die App steht dann wie gewohnt auf dem Stick zur Verfügung und kann normal verwendet werden.

In einem offiziellen Store ist die App nicht zu bekommen, denn sie muss per Sideload auf dem Stick installiert werden. Das ist zwar einmalig ein kleiner Umweg, aber dafür dass der Stick damit wieder einen deutlich größeren Funktionsumfang hat, kann man das mal auf sich nehmen. Ist die App erst einmal installiert, ist sie problemlos nutzbar und es sind keine weiteren Schritte notwendig.



Bei der App handelt es sich um eine Open Source-Entwicklung bei der weder Amazon noch Google die Finger mit im Spiel haben. Aus diesem Grund ist es natürlich auch möglich, dass sie jederzeit gesperrt werden könnte und trotz Sideload entweder nicht genutzt werden kann oder auch den Zugriff auf YouTube verliert. Beide Unternehmen hätten entsprechende Möglichkeiten und müssten vielleicht durch einen fehlenden Vertrag auch so handeln. Ist unwahrscheinlich, aber sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch eine andere Lösung vorgestellt um YouTube auch nach der Sperre nutzen zu können. Dazu kann entweder der Firefox-Browser verwendet werden oder auch er Silk-Browser zum Einsatz kommen, die erst seit kurzer Zeit für den Amazon-Stick zur Verfügung stehen. Das ist wohl kein Zufall und geschah auch auf Drängen von Amazon, denn natürlich hat man ein großes Interesse daran, dass die eigenen Kunden keine so wichtige Funktion verlieren.

fire tv

Ich halte es immer noch für möglich, dass die Sperre abgewendet wird, denn es gab schon viele Hinweise darauf, dass eine Einigung im Raum steht: Amazon hat den Chromecast wieder in das Sortiment aufgenommen, Prime Video wurde auf Android TV gebracht und auch Google hatte zögerlich durchblicken lassen, dass man Gesprächsbereit ist. All das klingt nicht nach kompletter Blockade sondern nur nach Hochtreiben des Preises auf beiden Seiten. Ich gehe von einer Verkündung der neuen Einigkeit am 31. Dezember aus. Wenn nicht, dann gibt es immerhin schon zwei Lösungen.

» Smart YouTube TV Website

Siehe auch
» Amazon-Gadgets: So kommt Google auf das Fire-Tablet, den Echo-Lautsprecher & YouTube auf Fire TV
» Amazon vs. Google: Ein kurzer Überblick über den Kleinkrieg der beiden Konkurrenten
» Streit zwischen Amazon und Google eskaliert: YouTube verschwindet vom Echo Show und Fire TV
» Streit zwischen Google & Amazon: YouTube-Blockade auf dem Fire TV könnte noch abgewendet werden
» AmazonTube: Nach Streit mit Google bastelt Amazon jetzt an einem YouTube-Konkurrenten

[Caschys Blog]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “YouTube-Sperre auf dem Amazon Fire TV-Stick: Open-Source-App kann YouTube wieder zurückbringen

  • Es gibt bereits eine bequeme Lösung. Amazon bietet Firefox für den FireTV an. Dort hinterlegt ist ein youtube Link. Ruft man ihn auf sieht das Interface nahezu genauso aus wie die Standard YouTube App und lässt sich auch genauso bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.