Nach Googles angedrohter YouTube-Blockade: Amazon nimmt den Chromecast wieder ins Sortiment auf

amazon 

Nachdem es über Jahre gebrodelt hat, ist der Streit zwischen Amazon und Google in der letzten Woche eskaliert und hat dazu geführt, dass Google YouTube von allen Amazon-Geräten entfernen wird – und das schon weniger als drei Wochen. Jetzt geht Amazon einen großen Schritt auf Google zu und könnte die Situation vielleicht kurz vor knapp noch einmal abwehren. Das Unternehmen nimmt den Chromecast wieder in das Sortiment auf.


Kurz vor Weihnachten haben Google und Amazon den Nutzern eine bittere Pille unter den Weihnachtsbaum gelegt: Die YouTube-App wird ab dem 1. Januar 2018 nicht mehr auf dem Fire TV Stick und auch nicht mehr auf dem Echo Show funktionieren – und das obwohl Googles Videoplattform doch eine sehr grundlegende Funktion der beiden Gerät darstellt. Als Grund für diesen Schritt gab Google unter anderem an, dass Amazon die Google-Hardware nicht verkauft.

amazon vs google

Wer von den beiden Unternehmen am längeren Hebel sitzt ist schwer zu sagen, aber Amazon hat offenbar großes Interesse an einer positiven Zusammenarbeit mit Google und kündigt nun einen großen Schritt hin zur Versöhnung an. Der populäre Chromecast wird schon bald wieder in das Sortiment aufgenommen und ganz offiziell über den Onlinehändler verkauft. Das hat Amazon in einem sehr kurzen Statement bestätigt und hat das Listing in der US-Versin auch schon wieder freigeschaltet.

I can confirm that we are assorting Apple TV and Chromecast

Einen Grund für diese erneute Aufnahme hat man nicht genannt und auch Google hat sich bisher noch nicht geäußert, aber es dürfte wohl ziemlich eindeutig mit Googles drohender YouTube-Sperre auf den Amazon-Geräten zusammenhängen. Folgendes Statement hatte Google in der vergangenen Woche abgegeben:

Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.

Amazon scheint das ganze nun wohl noch abwenden zu wollen und hat dafür sehr schnell reagiert.



Amazon hatte den Verkauf des Chromecast vor zwei Jahren gestoppt und hatte das damals damit begründet, dass der Stick nicht mit dem eigenen Angebot Amazon Prime Video zusammen arbeitet. Das ist zwar bis heute der Fall, auch wenn es Umwege gibt, aber Amazon scheint nun im Sinne des Friedens die eigenen Richtlinien wieder zu lockern. Auch Apple TV wird wieder in das Sortiment aufgenommen und schon bald wieder verkauft.

Auf der deutschen Amazon-Seite ist derzeit noch nichts vom Chromecast zu sehen, ich würde aber davon ausgehen dass die Wiederaufnahme weltweit gilt und es einfach nur etwas Zeit in Anspruch nimmt. Da Amazon gigantische Mengen abnimmt, muss vermutlich auch Google noch einmal ordentlich die Produktion hochfahren um die Nachfrage zu befriedigen.

Ob die YouTube-Abschaltung am 1. Januar auch weiterhin gilt, dürften wir dann wohl in den nächsten Stunden und Tagen erfahren.

Siehe auch
» Amazon vs. Google: Ein kurzer Überblick über den Kleinkrieg der beiden Konkurrenten (Update)
» Weihnachts-Aktion: Amazon-Hardware stark reduziert – so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire
» Aktion: Google Home für 99,99 Euro+ Google Home Mini Gratis & Amazon Echo Dot für 34,99 Euro

[The Verge]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Nach Googles angedrohter YouTube-Blockade: Amazon nimmt den Chromecast wieder ins Sortiment auf"

  • Ich hab mich von Amazon-Produkten abgewendet, als sie die Chromecast-Unterstützung in der Prime-Video-App rausgeschmissen haben. Auf meie Beschwerde hieß es, ich solle mir einen Fire-TV-Stick holen. Stattdessen hab ich dann Amazon Prime gekündigt und Netflix abonniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.