Google Allo 24 Teardown: Richtungswechsel – der Messenger bekommt Unterstützung für mehrere Geräte

allo 

Bei Googles Messenger-Hoffnung Allo geht es derzeit Schlag auf Schlag: Die neue Version 24 enthält viele Hinweise auf zukünftige Funktionen und Möglichkeiten, die auf eine komplette Richtungsänderung des Messengers hindeuten. Jetzt wurde entdeckt, dass der Messenger in Zukunft auch auf mehreren Geräten verwendet werden kann – und damit wäre man dann erstmals dem großen Konkurrenten voraus.


Nachdem Google über die Jahre eine Reihe von Messengern verbrannt hat und mit Hangouts gerade erst eine einigermaßen von den Nutzern akzeptierte Plattform im Angebot hatte, kam die glorreiche Idee, einen erneuten Neustart zu wagen und hat Allo gestartet. Für diesen Messenger hatte man alle alten Konzepte über den Haufen geworfen und hat ihn nicht an den Google-Account sondern an die Telefonnummer gebunden. Doch was bei WhatsApp das Erfolgsgeheimnis gewesen ist, war bei Allo die angezogene Handbremse.

allo-logo

GaiaMultiDevice_ _enable_multi_device

In der Version 24 von Allo ist nun ein klein Hinweis in Form einer einzigen Zeile aufgetaucht, der aber eine große Auswirkung auf den Messenger haben wird. Die Zeile verrät, dass es in den Einstellungen die neue Option geben wird, „Multi Device“ zu aktivieren – also die Nutzung des Messengers auf mehreren Geräten gleichzeitig. Die Abkürzung „Gaia“ steht üblicherweise für den Google-Account, so dass klar ist, wie das ganze funktionieren soll.

Dass die Anbindung an den Google-Account kommt, ging bereits aus dem letzten Teardown der App hervor. Diese Integration wird also glücklicherweise gleich vollständig und nicht nur zu Zwecken der Synchronisation und dem Finden von Kontakten verwendet. Allo soll durch die Anbindung an den Account dann auf mehreren Smartphones und möglicherweise auch auf dem Tablet verwendet werden.

Außerdem ist dadurch auch eine Nutzung des Desktop Client ohne angeschlossenes Smartphones möglich – und hoffentlich wird man auch dies schnell umsetzen. Eine kürzliche Änderung am Web Client spricht zwar eher dagegen, aber vielleicht dauert es auch noch einfach einige Zeit, bis „Multi Device“ zum Start bereit ist

Siehe auch
» Google Allo 24 Teardown: Anbindung an den Google-Account, Kamera-Effekte & einiges mehr
» Google Duo 22 Teardown: Die Integration in den Google-Account kommt & Neues zum Anrufbeantworter

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Allo 24 Teardown: Richtungswechsel – der Messenger bekommt Unterstützung für mehrere Geräte

  • Wie konnte Goggle bis jetzt nur so dumm sein und die Anbindung an den Google-Account vernachlässigen. Das nervt mich auch total z.B. an WhatsApp, da hierbei Multi-Device sehr umständlich bis gar nicht möglich ist. Noch besser wäre ein Hybrid, so dass in erster Linie auf die Gmail-Adresse gebaut wird und nur als zweite Option auf die Telefonnummer zugegriffen werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.