Google Keep: Explore-Funktion aus den Drive-Apps kommt in den Notizblock

keep 

Google Keep ist als später Nachfolger des Google Notebook entstanden und war am Anfang nicht viel mehr als das: Eine simple Notizbuch-App mit wenigen Funktionen. Letztes stimmt allerdings schon längst nicht mehr, und auch in Zukunft wird Keep wieder eine neue Funktion bekommen, mit der man aus den Notizen das Maximum herausholt: Eine neue Explore-Funktion ermöglicht es, direkt mit den Inhalten einer Notiz zu interagieren und daraus Aktionen abzuleiten.


Google Keep war schon immer eine eigenständige App, hatte aber stets auch eine Nähe zum Google Drive – anfangs war die App sogar nur unter der URL drive.google.com/keep zu erreichen. Im Laufe des Jahres wurde Keep dann in Docs und später auch in Slides integriert, und jetzt kommt die nächste Verbindung zum Office-Paket. Die seit längerer Zeit bekannte Explore-Funktion kommt nun ebenfalls in den Notizblock.

google keep explore

Mit der Version 4.0.441 von Keep haben die Entwickler eine neue Funktion in die App gebracht, die bisher noch nicht für alle Nutzer aktiviert ist: Explore. 9to5Google ist es gelungen, diese Funktion schon jetzt zu aktivieren und zum Teil auch zu nutzen. Die neue Funktion befindet sich auf den ersten Blick nur im neuen Explore-Button im Menü, der die ganze Zeit auf die Eingaben in der Notiz lauscht. Sobald dort Inhalte zu finden sind die weiter verarbeitet werden könnten, bekommt der Button einen roten Punkt.

Mit einem Touch auf diesen Button öffnet sich ein neues Overlay, in dem die gefundenen Aktinen vorgeschlagen werden. So kann direkt eine Erinnerung für eine genannte Zeit erstellt werden. Wählt man diese Option aus, gelangt man direkt zur bekannten Erinnerungsfunktion, die bereits intelligent ausgefüllt worden ist. Die Vorschläge können bewertet werden, so dass die Algorithmen sehr schnell lernen dürften ob man bestimmte Vorschläge haben möchte oder eben nicht.

Es sollen noch weitere Funktionen im Explore-Feature stecken, die bisher aber noch nicht ans Licht gekommen sind. Eine spannende Verbesserung, die hoffentlich schon bald für alle Nutzer aktiviert wird.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.