Möglicher Rollout: Der Google Assistant hört in Zukunft auch auf „Hey, Google“

assistant 

Schon seit vielen Jahren, noch lange vor dem Start des Google Assistant, hört die Google Sprachsuche auf das magische Wörtchen „OK, Google“, das täglich millionenfach von den Nutzern verwendet wird. Doch mittlerweile haben wohl auch die Entwickler selbst gemerkt, dass diese kleine Wortgruppe nicht ganz so leicht über die Lippen geht und arbeiten nun an einer Alternative. Diese hört auf die Bezeichnung „Hey, Google“ und wird scheinbar bereits ausgerollt.


In den frühen Jahren der Sprachsuche war die Aussprache von „OK, Google“ noch etwas besonderes und ging natürlich deutlich schneller als das manuelle Starten über das Klicken oder Tippen eines Buttons. Doch je häufiger man diese Phrase benutzt, desto mehr nutzt sie sich auch ab und klingt nicht mehr ganz so schön wie vielleicht vor einigen Jahren. Deswegen war man nun auf der Suche nach einer Alternative, die nun scheinbar ausgerollt wird.

google assistant

Schon seit längerer Zeit ist die Rede davon, dass der Assistant in Zukunft auch zusätzlich auf „Hey, Google“ hören und aus dem Tiefschlaf erwachen soll – das dann natürlich geräteübergreifend. Diese Worte wurden immer wieder getestet und sind in den vergangenen Monaten immer wieder mal aufgetaucht. Mittlerweile scheint man sich nun dafür entschlossen zu haben, denn immer mehr Nutzer sollen genau diese Phrase beim Training des Assistenten aussprechen, der dann anschließend auch darauf reagiert.

Eine offizielle Ankündigung von Google gibt es derzeit noch nicht, es kann sich also auch nur um einen etwas größeren Kreis an Testern handeln. Da es natürlich in unzähligen Sprachen und Dialekten funktionieren muss, muss das natürlich gut eingeübt werden. Dass „OK, Google“ abgelöst wird kann ich mir zwar nicht vorstellen – dafür ist es mittlerweile zu bekannt – aber vermutlich wird man wohl in Zukunft in der Werbung eher auf die Hey-Variante setzen. Das Wörtchen „Hey“ geht einfach viel leichter über die Lippen und ist auch sympatischer als „OK“.

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch nach möglichen Namen für den Google Assistant gefragt, mit denen dieser alternativ ebenfalls gerufen werden könnte. Dabei kamen viele schöne Vorschläge zusammen, die ja vielleicht eines Tages den Weg in den Assistenten finden werden.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Möglicher Rollout: Der Google Assistant hört in Zukunft auch auf „Hey, Google“

    • „OK Google“ und „Hey Google“ sind Standard-Hotwords
      Das kann man in der Beschreibung des Asstant-SDK nachlesen. Und natürlich haben die von
      Anfang an funktioniert. Deshalb wundere ich mich da jetzt auch ziemlich über diese Meldung.

  • Habe mein google home mini vor ein paar Tagen eingerichtet, bei der Einrichtung wurde ich spezifisch gefragt auch „Hey Google“ zu sagen, definitiv kein Bug also

  • Mal ehrlich – „Ok, Google“ oder „Hey Google“ ist für einen persönlichen Assistenten einfach zu unpersönlich. Ich ertappe mich ständig, dass ich „Alexa“ sage und meine 2 Jährige Tochter auch – was mir die intuitive Bedienbarkeit der Echos beweist.
    Alleine das Verständnis von verschiedenen Befehlen ist bei Alexa schlechter sonst ist Google noch meilenweit hinterher – da nützt auch ein leicht verändertes Hotword nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.