Google des Tages: Reformation (Google Arts & Culture veröffentlicht historische Dokumente)

google 

Google des Tages: Reformation (43.300.000)
Der heutige 31. Oktober wird von den meisten Menschen wohl am ehesten mit Halloween assoziiert, aber im Jahr 2017 wird auch noch etwas anderes gefeiert. Der Reformationstag. Zum 500. Jahrestag der Reformation gibt es heute erstmals einen gesamtdeutschen Feiertag, mit dem die Erneuerung der Kirche gefeiert wird. Auch Google liefert viele Informationen zu diesem Thema und bewirbt sie auf der Startseite.


Wer heute die deutsche Google-Startseite öffnet, würde sich vielleicht ein Doodle zu Halloween erwarten, doch aufgrund des Reformationstages hat Google darauf verzichtet. Es gibt ein Doodle, allerdings wird es nicht in Deutschland und auch nicht einigen anderen Ländern europäischen Ländern angezeigt. Stattdessen gibt es heute auf der Startseite einen Hinweis auf die große Dokument-Sammlung rund um die Reformation.

arts culture

Im Rahmen von Arts & Culture hat Google eine Sammlung von Dokumenten, Bildern und Informationen rund um die von Martin Luther angestoßene Reformation gesammelt und bietet sie wie üblich kostenlos an. Die Dokumente stammen von den diversen Universitäten und Bibliotheken und wurden mit Hilfe von Google digitalisiert und so auch allen Menschen zugänglich gemacht, die nicht unbedingt in den Archiven stöbern können und möchten.

Diese Ausstellung zeigt 14 Objekte, die den Beginn und die frühe Entfaltung der Wittenberger Reformation, angestoßen durch Martin Luther, dokumentieren. Die Dokumente wurden im Oktober 2015 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO, „Memory of the world“, aufgenommen. Die Antragstellung erfolgte durch das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz (IEG), Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Die Dokumente sind im Besitz der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, der Anhaltischen Landesbücherei Dessau, der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, der Herzogin Anna Amalia Bibliothek – Klassik Stiftung Weimar, der Forschungsbibliothek Gotha, dem Thüringischen Hauptstaatsarchiv Weimar, der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt – Lutherhaus Wittenberg, der Universitätsbibliothek Heidelberg, der Stadtbibliothek Worms und der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena.

schriften



martin luther

Aus der Wikipedia können wir uns natürlich wieder über die Auslöser der Reformation und den Folgen schlau machen. Insbesondere Martin Luther hat dabei, in Deutschland, eine große Rolle gespielt. Der Artikel ist sehr ausführlich, der Vollständigkeit halber hier einfach mal eine Kurz-Zusammenfassung.

Reformation (lateinisch reformatio „Wiederherstellung, Erneuerung“) bezeichnet im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung zwischen 1517 und 1648, die zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen (katholisch, lutherisch, reformiert) führte.
 
Die Reformation wurde in Deutschland überwiegend von Martin Luther, in der Schweiz von Huldrych Zwingli und Johannes Calvin angestoßen. Ihr Beginn wird allgemein auf 1517 datiert, als Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen haben soll, aber ihre Ursachen und Vorläufer reichen weiter zurück. Als Abschluss wird allgemein der Westfälische Frieden von 1648 betrachtet.
 
Anfänglich war die Bewegung ein Versuch, die römisch-katholische Kirche zu reformieren. Viele Katholiken in West- und Mitteleuropa waren beunruhigt durch das, was sie als falsche Lehren und Missbrauch innerhalb der Kirche ansahen, besonders in Bezug auf die Ablassbriefe. Ein weiterer Kritikpunkt war die Käuflichkeit kirchlicher Ämter (Simonie), die den gesamten Klerus in den Verdacht der Korruption brachte.

» Google Arts & Culture: Reformation

[Wikipedia]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.