Google Photos: Unzählige Nutzer berichten von fehlenden Fotos in der Web-App

photos 

Google Photos ist ein sehr praktisches Tool zur Organisation und Backup von Fotos und Videos aller Art und wird von unzähligen Nutzern (bewusst oder unbewusst) verwendet. Schon seit einigen Tagen kämpft die Plattform aber mit einem Problem, das scheinbar sehr große Ausmaße hat und einen großen Kreis von Nutzern betrifft: Bereits gesicherte Fotos und Videos werden nicht in der Web-App angezeigt und erwecken den Anschein, dass sie eben nicht hochgeladen worden sind.


Laut eigenen Angaben vom Mai dieses Jahres nutzen mehr als 500 Millionen Nutzer Google Photos und die App ist auf mehr als 1 Milliarde Smartphone installiert. Da der automatische Upload standardmäßig aktiviert ist, ist es natürlich kein Wunder dass die App so extrem viele „aktive“ Nutzer hat. Aber auch abseits dieser vielleicht unbewussten Nutzer dürfte die Plattform viele Millionen Nutzer haben, die sich auf das automatische Backup verlassen.

google photos logo

Normalerweise werden Fotos direkt nach der Aufnahme bei Google Photos aufgenommen und in die Cloud hochgeladen. Voraussetzung dafür ist entweder eine aktive WLAN-Verbindung oder die Nutzung der schneller-teilen-Funktion, und alles weitere geschieht im Hintergrund. Das hat nicht nur den Vorteil dass man sich auf dem Smartphone enorm viel Speicher ersparen kann, sondern dass die Fotos auch unmittelbar danach auf allen anderen Geräten und Plattformen zur Verfügung stehen. Eigentlich.

Bereits seit dem 17. Oktober tritt das Problem auf, dass alle ab diesem Datum hochgeladenen Fotos nicht mehr in der Web-App von Photos zu sehen sind. Die Fotos sind zwar vom Smartphone hochgeladen worden und sind auch sicher bei Googles Cloud-Speicher angekommen, aber sind im Browser eben nicht zu sehen. Da die meisten Nutzer wohl nur EIN Smartphone und auch nur einen Computer nutzen, kann man so natürlich den Eindruck gewinnen dass die Backup-Funktion nicht richtig arbeitet und die Fotos eben nicht gesichert sind.

Tatsächlich muss man sich aber keine Sorgen machen, denn alle betroffenen Nutzer berichten davon, dass die Fotos gesichert sind und auf anderen Wegen auch angezeigt werden können. Ein Datenverlust ist also (sehr wahrscheinlich) nicht zu befürchten.



Das Problem ist sehr großflächig und scheint eine enorme Anzahl an Nutzern zu betreffen, wie man an unzähligen Meldungen in Google Produkt-Foren (1, 2, 3, 4, 5, 6) und auch den dortigen Kommentaren und auch Kommentaren in den Blogs entnehmen kann. Bei allen Nutzern ist der 17. Oktober der Stichtag, nach dem keine neuen Bilder mehr erscheinen. Es dürfte sich dabei wohl ausschließlich um ein Problem mit der Web-App handeln, die die Fotos und Videos aus irgendeinem Grund nicht als solche erkennt oder vielleicht auf eine ältere Datenbank zugreift.

Wer ebenfalls von dem Problem betroffen ist, und sicher gehen möchte dass die Fotos alle gesichert sind, kann dies auf zwei Wegen tun: Entweder durch die Verwendung eines alternativen Smartphones oder Tablets mit dem gleichen Google-Account, in dem die Fotos auftauchen sollten, oder über den Umweg über das Google Drive, in dem man sich die Fotos ebenfalls anzeigen lassen kann. Sind die Fotos dort vorhanden, kamen sie natürlich in der Cloud an und sollten früher oder später auch wieder in der Web-App auftauchen.

Bisher hat sich Google noch nicht offiziell zu Wort gemeldet, aber einige Top-Beitragende aus den Foren haben das Problem ebenfalls bestätigt und haben es auch an Google weitergeleitet. Ich denke dass in den nächsten Tagen mit einer Lösung zu rechnen ist, und dass es kein weiteres Problem in diesem Fall geben sollte.

UPDATE:
Laut einem Top-Beitragenden kann als temporärer Workaround die Liste der zuletzt hochgeladenen Fotos aufgerufen werden
» Google Photos: Recent Photos

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Photos: Unzählige Nutzer berichten von fehlenden Fotos in der Web-App

  • Ich hab leider eher das Problem, dass verschiedene Fotos zu einem Ort zugeordnet werden, an welchem sie nicht aufgenommen wurden. Die zugeordneten Fotos sind teilweise auch noch an unterschiedlichen Orten aufgenommen worden

  • Das ist das Problem mit der Synchronisation über mehrere Geräte und Netzwerke – Neudeutsch: Cloud. Es ist toll, wenn es funktioniert. Aber es wird zur katastrophalen Auto-Löschfunktion, wenn was nicht funktioniert. Ich selbst vertraue daher externen Cloud-Anbietern nur unwichtige Dinge an. Wichtige Fotos schieße ich mit einer richtigen Kamera und sichere sie u.a. auf meiner externen Festplatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.