Smart Home: Google-Schwester Nest stellt eine smarte Türklingel und eine neue Outdoor-Kamera vor

nest 

Vor wenigen Minuten hat das große Nest-Event begonnen, und die Google-Schwester hat die erste neue Hardware bereits präsentiert. Der zur Verfügung gestellte Livestream ist leider eine Frechheit, so dass wohl nur die handvoll Menschen im Raum alles Live mit verfolgen kann- aber das schmälert ja die Qualität der Produkte nicht. Vorgestellt wurde erst einmal eine neue Outdoor-Kamera sowie eine smarte Türglocke. Weitere Produkte dürften noch folgen.


Nest hat sich schon von Anfang an selbst als Smart Home-Company dargestellt und wurde auch als solches damals von Google übernommen – doch die Produktpalette war bisher sehr überschaubar. Man hat den smarten Thermostat, den smarten Rauchmelder und das Kamera-Lineup von der Tochter Dropcam – aber das war es dann auch schon wieder gewesen. Vor kurzem wurde ein neues Thermostat vorgestellt und auch eine neue Premium-Überwachungskamera hat man im Programm – aber die richtige Flut an neuen Produkten hat man erst jetzt gestartet.

Nest Cam IQ Outdoor

nest cam iq outdoor

Eigentlich war die erst vor kurzem vorgestellte Nest Cam IQ sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich gedacht, aber das hält Nest nicht davon ab, noch eine weitere Outdoor-Variante zu entwickeln. Die Kamera orientiert sich dann auch im Funktionsumfang bei der Cam IQ und ist nur für den Einsatz im Außenbereich angepasst worden. Natürlich ist sie nun Wind- und Wetterfest und hält auch kräftigen Regen, Schnee und auch Hitze aus. Außerdem verfügt die Kamera natürlich über eine spezielle Befestigung für den Außenbereich.

So wie die Cam IQ verfügt auch die Kamera für den Außenbereich wieder über eine umfangreiche und intelligente Gesichtserkennung, so dass der Alarm nur dann anschlägt, wenn eine unbekannte Person dort erscheint. Außerdem kann die Kamera dadurch natürlich auch Menschen von allen anderen Objekten unterscheiden und wird keinen Alarm schlagen, wenn Nachbars Katze mal wieder versucht, in der eigenen Wohnung bzw. im eigenen Haus einzubrechen.

Die Kamera wird vorerst nur in den USA für 349 Dollar zu haben sein, wird aber zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa erhältlich sein.

Gleichzeitig hat Nest angekündigt, dass die Indoor-Variante der Kamera gegen Ende des Jahres Zugriff auf den Google Assistant bekommen wird, und sich so in eine Mini-Variante von Google Home verwandeln wird. Details dazu folgen später.



Nest Hello Türklingel

nest hello

Zu einem echten Smart Home gehört natürlich auch eine smarte Türglocke – und genau diese hat Nest mit dem Hello nun vorgestellt. Dabei handelt es sich aber viel mehr um eine smarte Gegensprechanlage für den Außenbereich. Das Gerät enthält Lautsprecher, Mikrofon und auch eine Kamera. Verbunden ist sie mit dem Empfänger im Innenbereich via Bluetooth und leitet das Klingeln und auch das Videobild inklusive Ton so an die Empfangsgeräte weiter.

Das Gerät hat eine eingebaute Gesichtserkennung, so dass man schon direkt anzeigen kann, wer da vor der Tür steht bzw. ob es sich um eine bekannte Person handelt. So kann man dann auch einstellen, bei welchen Personen es klingeln soll und bei welchen nicht. Falls man nicht gestört werden möchte bzw. ein Familienmitglied schläft, kann man das Klingeln auch nur an das Smartphone weiterleiten lassen und den Empfänger in der Wohnung auf Stumm stellen.

Auch mit diesem neuen Produkt verfolgt Nest wieder die bereits bewährte (Apple-)Strategie, vor allem auf simple Produkte und ein exzellentes Design zu setzen. Über den Preis ist leider noch nichts bekannt, aber dieser dürfte wohl ebenfalls im Premium-Bereich angesiedelt sein. Für die Gesichtserkennung ist wie üblich auch ein Vertrag mit Nest Protect notwendig.

UPDATE
» Nest: Die Google-Schwester stellt ein komplettes Sicherheits-System für das Smart Home vor


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.