Leak: Google arbeitet an einem Google Home mit Display – der Grund für die YouTube-Sperre für Amazon

home 

Der Markt der smarten Heim-Assistenten ist sehr umkämpft und wird schon sehr bald noch viele weitere Teilnehmer haben als bisher. Schon deswegen stehen die beiden Platzhirsche Amazon und Google schon jetzt unter Druck, ihre Produkte so schnell und breit wie möglich an die Nutzer zu bringen. Jetzt gibt es neue Gerüchte über eine Google Home-Variante mit Display, die auch mit den zukünftigen Amazon-Geräten konkurrieren kann, und schon sehr bald auf den Markt kommen könnte.


Einigermaßen überraschend hat Amazon das eigene Sortiment an Echo-Assistenten vor zwei Tagen deutlich erweitert und hat schon in wenigen Wochen viele verschiedene Formfaktoren im Angebot. Der Onlinehändler hat nun Mini-Assistenten, Mini-Assistenten mit Display, große Varianten, mittelgroße, eines mit Display und einige wieder ohne Bildschirm. Google hingegen steht – Stand jetzt – noch bei einem einzigen Gerät. Aber das wird sich schnell ändern.

facebook assistant

Es gibt neue Gerüchte rund um eine kleine Google Home-Variante mit Display, die intern unter enormen Druck steht und schon sehr bald veröffentlicht werden soll. Das Projekt wird unter der Bezeichnung „Manhattan“ entwickelt und soll über ein Display mit einer Diagonale von 7 Zoll verfügen. Warum man sich für ein solches kleines Display entschieden hat lässt sich nur spekulieren, aber ein Assistent der nur knapp größer als das Smartphone und kleiner als ein durchschnittliches Tablet ist, eignet sich wohl eher nicht für das Regal.

Laut den Gerüchten sollten anfangs auch noch zwei weitere Assistenten mit jeweils größerem Display in der Entwicklung gewesen sein, die dann aber doch wieder gestoppt wurde – wieder aus unbekannten Gründen. Jetzt wissen wir übrigens auch, warum YouTube vom Echo Show entfernt wurde.

Tremendous pressure to launch this year. Might get delayed. Teething troubles about planning, config. Mid-sized screen was dropped first, then the large screen. Just the 7 inch now. YT, Cast, Assistant, Photos built in.

Google pulled YT from Echo Show because it will launch a similar device codenamed Manhattan. Same screen size as Echo Show. Manhattan will have YT, Google Assistant, Google Photos, Netflix, video calling. It will control Nest and other smart home devices. Google killed 2 other products with larger screens that would have competed with TVs. Google will launch device to compete with Echo Dot.



Das neue Gerät dürfte vielleicht auch schon in der kommenden Woche angekündigt werden, und dann aber wohl nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. Da Amazon nun alle Formen im Sortiment hat, steht Google natürlich gewaltig unter Druck um selbst Alternativen dazu zu bieten. Allerdings darf man nicht vergessen dass Google die eigene Plattform bereits geöffnet hat, und nun auch Geräte von Drittherstellern auf den Markt kommen, die sehr schnell alle Lücken und Nischen schließen können.

Bekannt ist derzeit nur, dass Google in der kommenden Woche die Mini-Variante von Google Home vorstellen wird. Diese konkurriert eher mit dem Dot von Amazon und nimmt deutlich weniger Platz im Regal oder Schrank in Anspruch. Außerdem kostet sie nur ein Drittel der großen Version und eignet sich damit sehr gut als Einstieg für alle Menschen, die bisher vielleicht noch gar nicht daran gedacht haben, sich einen solchen Assistenten nach Hause zu holen.

Erst vor zwei Tagen wurde bekannt, dass Google auch noch an einer Max-Variante arbeitet, die deutlich größer sein soll und bei der es sich vermutlich um einen Stand-Lautsprecher handelt. Damit hat auch Google immerhin schon einmal drei neue Geräte im Köcher, die dann wie gesagt ja auch noch von vielen Geräten der Hersteller erweitert werden.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.