Google Photos 3.6 Teardown: Erkennung von Haustieren, Motion Stills & Lens ist Pixel-exklusiv

photos 

Seit gestern wird wieder eine neue Version der Google Photos-App ausgerollt, das die App nun schon auf die Version 3.6 bringt und an der die Entwickler wieder ordentlich geschraubt haben. An der Oberfläche gibt es zwar keine sichtbaren Veränderungen, dafür wurde aber unter der Haube gewerkelt. So gibt es nun Hinweise auf eine umfangreiche Erkennung von Haustieren, die Motion Stills-App könnte in Google Photos integriert werden, und es gibt eine schlechte Nachricht für alle Nicht-Pixel-Nutzer.

Erkennung von Haustieren

google photos cat

Google Photos ist sehr stark darin, Objekte und Personen auf Fotos zu erkennen und diese eindeutig zuzuordnen. Das funktioniert so gut, dass man sich nun eine nächste Herausforderung sucht, und nun auch Haustiere erkennen möchte. Angekündigt wird diese Funktion mit Hunden und Katzen, von denen viele Nutzer wohl ebenfalls unzählige Fotos haben dürften. Diese dürften wohl genau so wie Menschen behandelt und in der Suchfunktion gruppiert werden.

Unklar ist derzeit noch ob Tiere auch unterschieden werden können, denn die reine Erkennung zwischen Hund und Katze und anderen Tierarten beherrscht Photos ja schon seit einer ganzen Weile. Da die meisten Nutzer aber wohl nur Fotos vom eigenen Hund oder der eigenen Katze haben dürften und andere Tiere nur nebenbei auf Fotos vorkommen, sollte eine Erkennung nicht all zu schwierig sein. Die Rede ist von „important cats & dogs“ – was dann wohl eindeutig ist.

Außerdem ist die Rede davon, dass man Fotos anzeigen kann, auf denen Mensch und Tier gleichzeitig abgebildet sind. Gut möglich auch, dass Tiere aufgrund der Gesichtserkennung des Menschen zugeordnet werden könnten, so dass Photos irgendwann auch lernen könnte, welches Tier zu wem gehört. Es ist übrigens nicht das erste mal, dass Googles Entwickler die Liebe zu Haustieren zeigen. Schon in der Telefon-App gibt es einen Pfoten-Easteregg und Google Photos kann seit einiger Zeit Videos mit Katzenjammer erstellen.

Ob auch weitere Haustiere vom Kaninchen bis zum Meerschweinchen hinzugefügt werden ist noch nicht bekannt, derzeit ist nur von Hunden und Katzen die Rede.



Bewegte Fotos

Als nächstes ist die Rede von „Motion“, also bewegten Fotos. Dabei dürfte es sich wohl um eine Funktion oder Ansicht handeln, mit der die starren Fotos aus der Galerie bewegt werden sollen und etwas Leben eingehaucht bekommen – genau so wird es auch von Google beschrieben: „See your photos come to life„. Wie das genau funktionieren soll geht aus den Beschreibungen noch nicht hervor, aber es kann einige Minuten dauern um diese Ansicht zu erstellen. Diese Funktion wird auch „Microvideo“ genannt.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten: Entweder erstellt Google Photos aus hochgeladenen Videos kleine Animationen und zeigt diese in der Galerie im Bewegtbild an, oder es werden aus einer Gruppe von sehr ähnlichen und zeitnahen Fotos Animationen gebastelt. Erstes tut der Assistent ohnehin schon und bietet immer wieder mal kurze Animationen aus Videos an, die dann vielleicht nur einfach direkt in der Galerie Verwendung finden, statt wie bisher auf die Zustimmung des Nutzers zu warten.

Für zweites könnte dann auch die Google-App Motion Stills ins Spiel kommen, mit der ruckelfreie Animationen und Videos erstellt werden können. Eine Integration in Google Photos wurde ohnehin für einen späteren Zeitpunkt erwartet, und nun könnte es in einem ersten Schritt soweit sein. Die fertigen Animationen lassen sich auch als Video oder wieder als einzelnes Standbild herunterladen, von GIF ist derzeit keine Rede.



Google Lens exklusiv für Pixel-Nutzer

google lens

Und zum Schluss noch eine schlechte Nachricht für alle Nutzer, die kein Pixel-Smartphone aus dem Hause Google in den Händen halten. Das „Auge des Assistenten“, Google Lens, wird am Anfang nur exklusiv für Pixel-Smartphones zur Verfügung stehen und erst zu einem späteren Zeitpunkt für weitere Nutzer geöffnet. Wie lange diese Exklusivität anhalten wird ist nicht bekannt, es dürfte sich aber wohl bis in das nächste Jahr hinein ziehen – so wie man es im vergangenen Jahr auch mit dem Google Assistant gehalten hat.

This is an early preview of Google Lens, just for Pixel users. More functionality coming soon, so stay tuned.

google photos icons

Obige Icons wurden außerdem noch in der App entdeckt, die einfach schon bald die vorherigen Versionen ersetzen werden und nun farbenfroher gehalten sind als bisher.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Photos 3.6 Teardown: Erkennung von Haustieren, Motion Stills & Lens ist Pixel-exklusiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.