O-uweia: Zum Release von Android O warten noch 85 Prozent aller Nutzer auf das Nougat-Update

android 

In wenigen Stunden wird sich nicht nur die Sonne am Himmel der USA verdunkeln, sondern Google wird auch die neueste Android-Version veröffentlichen und den Zyklus damit für dieses Jahr beenden. Dennoch können im Android-Team nicht die Sektkorken knallen, denn mit dem heutigen Tag schafft man sich wieder ein neues Problem und verschlimmert die Fragmentierungs-Situation ein weiteres mal.


Aller Voraussicht nach wird Google das Update auf Android O noch Heute Nacht für die Pixel- und die aktuellen Nexus-Smartphones ausliefern, oder zumindest damit beginnen. Doch auch wenn Googles Marktanteile mittlerweile nicht mehr ganz so in der Nische stecken wie in der Vergangenheit, wird das vermutlich nicht einmal für ein Prozent des Marktes ausreichen. Auf Hochtouren kommt die Verbreitung erst auf anderen Wegen.

android verteilung

Obige Grafik zeigt die aktuelle Situation am Android-Markt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Android O und stammt aus den von Google vor 12 Tagen veröffentlichten Statistiken. Während der Nachfolger „O“ auf den Markt kommt, hat der 1 Jahr alte Vorgänger Android Nougat nur 13,5 Prozent Anteil erreichen können – die aktuelle Unterversion davon sogar nur 1,2 Prozent. Stattdessen wird der Markt vom mittlerweile zwei Jahren alten Marshmallow und dem sogar drei Jahre alten Lollipop dominiert.

Bis das noch-aktuelle Android Nougat in diese Sphären kommt dürfte mindestens noch das Weihnachtsgeschäft vorüber ziehen – aber dann sind wir ja schon wieder auf dem halben Wege zu Android P. Zwar versprechen Google und auch die Hersteller in jedem Jahr schnellere Updates, aber wirklich gefruchtet hat das bisher nie. Zwar gibt es in diesem Jahr mit dem Project Treble die wohl vielversprechendste Lösung von allen, aber ob sie wirklich Erfolg haben wird, wird sich erst sehr spät zeigen.

Nach derzeitigem Stand wird Treble nur auf brandneuen Smartphones funktionieren, so dass auch nur die ab diesem Zeitpunkt gekauften Geräte davon profitieren. Die handvoll Geräte die Google auch rückwirkend damit ausstatten möchte werden wohl keinen großen Unterschied machen.



Da Treble also nur mit O ausgeliefert wird, und dieses Update wiederum kaum eine nennenswerte Anzahl von Geräten erreichen wird, wird sich der Erfolg tatsächlich erst mit dem Release von Android P zeigen. Sehr wahrscheinlich werden wir im nächsten Jahr zur gleichen Zeit dann berichten können, dass Android O auf 15 Prozent der Geräte läuft. Und in zwei Jahren können wir dann hoffentlich berichten, dass Android P zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Android Q (Puh) auf mehr als der Hälfte aller Geräte läuft.

Derzeit ist noch völlig unklar, welche Hersteller das Update auf Android O für welche Geräte anbieten werden, aber auf Grundlage von Erfahrungswerten gibt es bereits ein Liste mit potenziellen Geräten für ein Update. Wenn die tatsächlich so abgearbeitet wird, dann könnte es in diesem Jahr hoffentlich etwas schneller mit der Verbreitung vorangehen.

So, und jetzt warten wir noch gut zwei Stunden ab, bis die Live-Enthüllung von Android O über die Bühne geht. Den Livestream könnt ihr euch direkt in unserem Artikel ansehen. Bis dahin bekommt ihr hier noch alle wichtigen Neuerungen rund um Android O und könnt noch einmal auf alle Informationen rund um das Betriebssystem zurückblicken.

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.