Google des Tages: Tanzender Hot Dog 🌭

google 

Tanzender Hot Dog (10.500)
Es gibt wieder einmal einen neuen Trend im Web – und glĂŒcklicherweise ist es diesmal keine unsinnige Challenge sondern einfach nur die Verbreitung einer sĂŒĂŸen Animation. Konkret geht es um einen tanzenden Hot Dog, der tatsĂ€chlich Milliarden von Menschen begeistert.


Snap-CEO Evan Spiegel hat derzeit eigentlich nicht wirklich viel zu lachen: Das Nutzerwachstum ist eingebrochen, der Verlust wurde vervielfacht, die Aktie liegt weiter unter dem Ausgabekurs und Facebook zerstört das eigene GeschĂ€ftsmodell – wenn man denn ĂŒberhaupt eines hatte – mit aller Kraft. Dennoch konnte Spiegel bei der VerkĂŒndung der Quartalszahlen etwas positives verkĂŒnden – nĂ€mlich, das man den ersten Augmented Reality Superstar erschaffen hat.

Snapchat Hotdog

Sowohl die Anleger als auch die Medien wussten nicht so ganz, wie sie mit Spiegels Meldung umgehen sollten – denn angesichts des drohenden Endes von Snapchat ĂŒber einen animierten Hot Dog zu sprechen, war dann doch etwas zu viel und fĂŒhrte zu großer HĂ€me. Aber das Social Web sieht das ganze natĂŒrlich etwas anders, und macht den Hot Dog nun tatsĂ€chlich zum Superstar. In den letzten beiden Tagen dĂŒrfte er wohl in vielen Streams aufgetaucht sein und es wĂŒrde mich nicht wundern, wenn er in Abwandlungen bald auch an anderen Stellen zu finden ist.

Evan Spiegel
Our dancing hot dog is most likely the world’s first augmented reality superstar

NatĂŒrlich hat es nicht lange gedauert, bis dutzende von Memes aus dem Hot Dog entstehen – eine gute Sammlung davon seht ihr in obigem Video. Und wie es wieder einmal so ist, wird Snapchat wohl auch aus diesem Hype kein Geld verdienen können. Man unterhĂ€lt die eigenen Nutzer zwar sehr gut und bietet viele populĂ€re Filter an, aber kann es eben nicht in Umsatz umwandeln.



snap tv

Da Spiegel offenbar noch immer nicht vor hat das Unternehmen zu verkaufen und so vielleicht vor dem drohenden Ruin zu retten, möchte er mit seinem Superstar vielleicht den Preis weiter nach oben treiben. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google 30 Milliarden US-Dollar fĂŒr Snapchat geboten hat (!). Das ist zwar schon jenseits von Gut und Böse, aber schließlich hat auch Facebook damals 19 Milliarden fĂŒr WhatsApp bezahlt und sieht es als langfristige Investition, die wohl schon bald Geld abwerfen wird.

Mittlerweile ist nun auch Google drauf und dran einen Teil von Snapchat zu kopieren und plant mit STAMP ein neues Medienformat, in dem sich Bilder, Animationen und Videos zu einer Slideshow zusammen stellen und auf anderen Webseiten einbinden lassen. Mit Google und Facebook als direkte Konkurrenten sieht es fĂŒr das Unternehmen nicht wirklich gut aus, und vielleicht sollte man sich endlich ein funktionierendes und umsatzbringendes GeschĂ€ftsmodell ĂŒberlegen – bevor die Nutzer auch noch weiter ziehen…

Aber bis es soweit ist, schauen wir uns weiter den tanzenden Hot Dog an, der vielleicht das Potenzial hat die legendĂ€re Nyan Cat abzulösen 😉

[futurezone]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.