Videoplattform ohne Bearbeitungsmöglichkeit: YouTube stellt Video Editor & Photo Slideshow ein

youtube 

Trotz großer Konkurrenz ist YouTube nach wie vor die größte Videoplattform der Welt und stellt seinen großen und wichtigen YouTubern mittlerweile viele Hilfen und Werkzeuge beiseite um ihre Videos noch besser zu gestalten. Doch der „normale“ Nutzer scheint nicht mehr viel zu zählen, denn schon in zwei Monaten wird YouTube zwei beliebte Tools einstellen, mit dem sich sehr leicht Videos erstellen und bearbeiten ließen – und die Nutzer laufen wieder einmal Sturm.


Es gibt unzählige Tools zum Schneiden und Bearbeiten von Videos und nicht wenige davon gibt es für den Desktop kostenlos oder in Form von Web-Apps im Browser, aber dennoch ist es natürlich sehr praktisch, wenn man seine Videos dort bearbeitet wo sie gespeichert sind und sie auch direkt wieder auf der Videoplattform ablegen kann. Genau das haben YouTubes Tools bisher ermöglicht, doch in zwei Monaten wird es damit nun vorbei sein.

YouTube Editor

YouTube hat angekündigt, dass der Video Editor und die Photo Slideshow-Funktion ab dem 20. September eingestellt und ersatzlos gestrichen werden. Die einfachen Möglichkeiten zur Bearbeitung von Videos in Form einer automatischen Anpassung, dem Schnitt oder dem Verpixeln einzelner Bereiche wird bestehen bleiben. Bestehende Videos können also auch weiterhin verbessert werden, nur das Erstellen von neuen Videos ist durch den Wegfall der beiden Tools nicht mehr möglich.

Mit dem Video Editor hatte man die Möglichkeit, Videos zu bearbeiten und sie relativ leicht zu schneiden, die Farben und Helligkeit zu ändern, Filter anzuwenden, Texte hinzuzufügen oder auch die Audiospur anzupassen. Außerdem können mit dem Editor beliebig viele Videos zu einem großen zusammengeschnitten und das neue Werk dann mit einem Musiktitel aus YouTubes großer Datenbank an freier Musik unterlegt werden. Einzelne Bearbeitungen konnten auch als Projekt gespeichert und später fortgeführt werden.

Mit der Photo Slideshow-Funktion kann man aus einer Reihe von hochgeladenen Bildern, oder auch aus ganzen Alben aus Google Photos, sehr schnell eine Slideshow basteln. Die Fotos werden automatisch zu einem Video zusammengefügt, das ganze kann noch mit Musik unterlegt werden, und schon war das Video fertig.



Beide Tools wurden seit langer Zeit nicht mehr weiter entwickelt und haben ihre besten Tage längst hinter sich gehabt, aber dennoch ist es sehr schade dass die größte Videoplattform der Welt nun die Möglichkeit zur umfangreicheren Bearbeitung und Erstellung von Videos verliert. Ein kleines Design-Update hätte schon gereicht um wenigstens die Oberfläche wieder zu polieren, denn mittlerweile ist man ja sowieso dabei die Oberfläche anzupassen.

Ich denke das ist auch ein klares Zeichen von YouTube, das man immer mehr auf Qualitätsinhalte setzen und die privaten Videos loswerden möchte – was aus betriebswirtschaftlicher Sicht sicherlich auch nachvollziehbar ist. Das Urlaubsvideo des Nachbarn interessiert eben nur 10 Leute und erzeugt weder Klicks noch Werbeeinnahmen, frisst aber genau so Speicherplatz wie ein populäres Musikvideo mit Millionen-Einnahmen. Um den Video Editor tut es mir wirklich leid, da ich ihn gerne genutzt habe.

Immerhin für die Photo-Slideshow hat man aber mit Google Photos ein eigenes Nachfolge-Tool im Programm, aber für den Video Editor muss man sich nun eine Lösung außerhalb des Google-Netzwerks suchen – und das innerhalb der nächsten zwei Monate. Bis dahin müssen alle noch offenen Projekte abgeschlossen oder heruntergeladen werden. Weitere Informationen gibt es unter folgendem link.

» Ankündigung bei YouTube


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Videoplattform ohne Bearbeitungsmöglichkeit: YouTube stellt Video Editor & Photo Slideshow ein

  • cloud first ????? Ganz schlecht jetzt den Desktop das Feld zu überlassen. Sie liefern Cloudgegnern die Munition. Aber ja M$ wirds freuen.

  • Zum Youtube Video Editor habe ich noch keine gute Online- Alternative gesehen. Dieser Schritt beschneidet Chromebook Nutzer extrem und Google schneidet sich ins eigene Fleisch. Manche Entscheidungen sind echt nicht nachvollziehbar… 🙁

  • Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Damit wird nun alles umständlicher … bekomme ich dafür jetzt mehr Anteil aus den Werbeeinnahmen? Wohl kaum 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.