Google Allo 14: Viele kleine Verbesserungen & Neue Informationen zum Desktop-Client [Teardown]

allo 

Mit jedem großem Update von Google Allo konnte man sich nur immer wieder fragen, was die Entwickler des Messengers den ganzen Tag treiben und ob sie mit all den Stickern tatsächlich nur die Versionsnummer pushen wollen. Mit dem Update auf die Version 14 kommt nun endlich etwas Schwung in den Messenger und es stehen viele kleine Verbesserungen in den Startlöchern. Außerdem gibt es neue Informationen zum erwarteten Desktop-Client.


Nach etwas mehr als neun Monaten seit dem Release ist Allo mittlerweile bei der Version 14 angekommen und hat mit dieser vor allem die Möglichkeit mitgebracht, einzelne Nachrichten mit einem Herz zu versehen. Doch tatsächlich gab es noch mehr Verbesserungen und auch unter der Haube hat sich so einiges getan. Die heißersehnten Features sind zwar nicht darunter, aber dennoch wird der Messenger wieder etwas komfortabler.

allo-logo

Verbesserte Audio-Wiedergabe

allo audio slider

Die erste sichtbare Verbesserung gab es bei der Wiedergabe von über den Messenger versendeten Audio-Nachrichten oder auch Musikdateien: Diese haben jetzt nicht mehr nur einen simplen Fortschrittsbalken, sondern haben einen zusätzlichen Regler bekommen, mit dem man an einen beliebigen Punkt der Nachricht springen kann. Beim Verschieben des Balkens gibt es außerdem eine kleine Blase mit der Anzeige de aktuellen Position.

Verbesserte Fotobearbeitung

allo sticker

Es gab eine kleine Umbauaktion bei der Fotobearbeitung: Der Rückgängig-Button ist nun nicht mehr am unteren Rand zu finden, sondern befindet sich jetzt im Zeichenmodus. Dieser Button musste einem neuen Sticker-Button weichen, denn ab sofort können auch Bilder vor dem Versenden mit Stickern versehen und so personalisiert werden. Ob man das wirklich braucht sei mal dahin gestellt, aber für Sticker-Liebhaber eine schöne Verbesserung.

Made on Allo

allo madeonallo

Beim Versenden von Inhalten aus Allo heraus mit einer anderen App wie etwa GMail, wird nun noch ein kleiner Hinweis in Textform mit angehangen, der auf die URL g.co/madeonallo verweist und so eindeutig seine Herkunft zeigt. Dass Allo etwas mehr Werbung nötig hat, ist ja bekanntlich unbestritten.



Teardown: Neue Informationen zum Desktop-Client

Google Allo Desktop

Seit vielen Wochen warten die Allo-Nutzer auf den bereits angekündigten Desktop-Client, der sich leider immer weiter verschiebt und einfach nicht fertig werden will. In der Version 14 gibt es nun eindeutige Hinweise darauf, wie dieser Client funktioniert. Gleichzeitig bedeutet das auch, dass die Desktop-Version wohl noch vor dem Release von Allo 15 erwartet wird – und das kann ja dann nicht mehr all zu lange dauern.

So wie WhatsApp auch, setzt Allo offenbar auf eine Brückenlösung zwischen Smartphone und Computer und wird keine komplett eigenständige App mit Login anbieten. Der Nutzer muss die Web-Adresse allo.google.com/web aufrufen und bekommt dort einen QR-Code angeboten. Dieser muss dann mit dem Smartphone eingescannt werden und schon kann man den Messenger direkt auf dem Desktop bzw. im Browser nutzen und hat all seine Chats und Kontakte zur Verfügung.

Diese Lösung mag sehr praktisch sein um auch auf fremden Computern den Messenger nutzen zu können, aber eine eigenständiger Client mit Login wäre meines Erachtens nach die deutlich bessere Lösung gewesen. Da hier aber nur die Rede von einem Web-Client ist, bleibt noch immer die Hoffnung dass es auch eine „echte“ Desktop-App gibt, die auch ohne aktives Smartphone funktioniert.

Teardown: Nachrichten übersetzen

allo translate

Allo wird schon bald die Möglichkeit bekommen, Nachrichten direkt inline zu übersetzen und so für den Nutzer verständlicher zu machen. Durch einen längeren Touch auf eine beliebige Nachricht öffnet sich ein Menü, aus dem dann die Option zum Übersetzen ausgewählt werden kann. Ein normaler Vorgang, den es auch auf vielen anderen Plattformen gibt, und der endlich auch seinen Weg zu Allo findet.



Teardown: Kamera-Effekte

allo camera effect

Die in Allo integrierte Kamera zur Aufnahme von Fotos oder Selfies wird schon bald zwei Effekte bekommen, die sich derzeit noch nicht ganz zuordnen lassen: Die Rede ist von einem Zoom-Effekte und einem Blur-Effekt, allerdings geht noch nicht genau hervor wie das genau funktionieren soll. Der Zoom dürfte wohl auf eine Person gehen, das Verwischen möglicherweise ebenfalls auf das Gesicht oder auf einen bestimmten anderen Bereich.

Teardown: Datenverbrauch anzeigen

Der letzte Punkt: Allo kann schon bald Informationen darüber anzeigen, wie viele und welche Datenmengen versendet und empfangen worden sind, und ob diese über die mobilen Daten oder über WLAN übertragen worden sind.


Das Update auf Allo 14 wird seit Montag ausgerollt und sollte bei den meisten Nutzern mittlerweile angekommen sein. Wer das Update noch nicht erhalten hat, kann sich die App auch wie gewohnt bei APK Mirror herunterladen und direkt installieren. Mit dem neuen Update sind übrigens auch gleichzeitig die neuen Blob-Emojis mit an Bord.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Allo 14: Viele kleine Verbesserungen & Neue Informationen zum Desktop-Client [Teardown]

  • Ich finde Allo super einfach super sie wird sich immer verbessern und dazu noch Videotelefonie Duo ich finde es super dass die zusammen sind. Und das man jetzt auch noch Musik verschicken kann klasse weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.