Schwarzer Freitag: Alphabet, Amazon, Apple, Facebook & Microsoft verlieren 100 Milliarden Dollar Börsenwert

alphabet 

Seit einiger Zeit geht es an den Börsen steil aufwärts und die Aktien steigen auf immer neue Rekordwerte. Doch gestern haben die großen Technologie-Unternehmen in den USA einen wahrhaftigen schwarzen Freitag erlebt. Die Aktien aller fünf großen Tech-Unternehmen sind stark ins Minus gerutscht und haben innerhalb von nur einem einzigen Tag 100 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Auch Google bzw. Alphabet gehört zu den großen Verlierern.


Für viele Menschen gleicht die Börse einem Glücksspiel und kaum jemand kann vorhersehen wie sich Kurse langfristig entwickeln bzw. welche Aktien man kaufen oder verkaufen sollte – es sei denn, man hat den Namen Warren Buffet auf der Visitenkarte zu stehen. Nach einem langen Wachstum haben nun plötzlich die Aktien aller großen IT-Unternehmen nachgegeben und haben viele Milliarden Dollar an Börsenwert vernichtet. Der Grund für den plötzlichen Abfall ist nicht wirklich bekannt.

aktien verlust



Wie obige Grafik zeigt, haben die Aktien von Amazon, Apple, Alphabet, Facebook und Microsoft um bis zu 4 Prozent nachgegeben – und das nach einer sehr langen Phase der Stabilität bzw. des Wachstums. Die Entwicklung aller fünf Unternehmen sieht gleich aus, und so haben sie auch sehr viel an Börsenwert verloren. Insgesamt haben die fünf Unternehmen einen Wert von 100 Milliarden Dollar verloren, wobei Apple der größte Verlierer ist. Der iPhone-Hersteller hat knapp 4 Prozent, alle anderen vier Unternehmen haben etwa 3 Prozent an Wert verloren.

Interessant bei diesem Verlust ist vor allem, dass der Verlauf des Kurses bei allen Unternehmen praktisch exakt gleich ist. Doch nach dieser Talfahrt steigen die Aktien schon sehr langsam wieder an, so dass man eher von einer durch den Markt durchgeführten Kurskorrektur als einem tatsächlich großen Abfall reden muss.

Der Grund soll laut Analysten vor allem daran liegen dass gerade die Technologie-Unternehmen in den vergangenen Monaten sehr stark gewachsen und lagen deutlich über dem Durchschnitt. Während der Aktienindex Dow Jones nur um gute 8 Prozent gewachsen ist, wuchs Apple 28 Prozent, Facebook um 25 Prozent und Amazon sogar um über 30 Prozent – zumindest beim Börsenwert. Der jetzige Absturz ist also eher eine Korrektur.



Für die Alphabet-Aktie bedeutet dieser Verlust nun, dass der Rekord der vergangenen Woche nun auch schon wieder vorbei ist. Erst vor fünf Tagen hatte die Aktie den Wert von 1.000 Dollar überschritten und war damit so viel Wert wie noch nie. Beim Börsenwert liegt Alphabet aber trotz des höheren Verlusts von Apple noch immer deutlich hinter dem Unternehmen aus Cupertino zurück.

Es ist erst einmal nicht davon auszugehen dass der jetzige Absturz allgemein ein deutlich geringeres Wachstum als bisher bei den Technologie-Aktien bedeutet, doch dieser ist durchaus als Warnschuss zu verstehen, dass die Aktien möglicherweise überbewertet sind. Insbesondere die Tatsache dass die Unternehmen ein vielfaches von anderen großen Konzernen mit mehr Substanz wert sind, wird schon seit Jahren kritisiert.

Es ist aber auch anzumerken, dass alle fünf großen Unternehmen ständig neue Rekordzahlen vorlegen – die Frage ist nur, wie lange das noch so bleiben wird und wann der Zenit überschritten ist…

[Spiegel Online]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Schwarzer Freitag: Alphabet, Amazon, Apple, Facebook & Microsoft verlieren 100 Milliarden Dollar Börsenwert

  • „“Während der Aktienindex Dow Jones nur um gute 8 Prozent gewachsen ist, wuchs Apple 28 Prozent, Facebook um 25 Prozent und Apple sogar um über 30 Prozent – zumindest beim Börsenwert.““

    Apple ist also um 58% gewachsen? 😉 Ich glaube dir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen…

  • Während der Aktienindex Dow Jones nur um gute 8 Prozent gewachsen ist, wuchs Apple 28 Prozent, Facebook um 25 Prozent und Apple sogar um über 30 Prozent

    Finde den Fehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.