Native Lazy Tabs: Neue Chrome-Extension pausiert Hintergrund-Tabs beim Start des Browsers

chrome 

Viele Nutzer dürften im Chrome-Browser eine ganze Reihe von Tabs geöffnet haben, die bei jedem Neustart des Browsers wieder erneut geladen werden. Das ist eine Grundfunktion jedes modernen Browsers, sorgt aber auch dafür dass die Zeit vom Start bis zur vollständigen Einsatzbereitschaft immer weiter in die Länge gezogen wird. Eine neue Chrome-Extension kann dieses Problem nun lösen und sorgt durch eine Pausierung der Tabs für einen Blitzstart des Browsers.


Es kann ganz schnell gehen: Es finden sich noch interessante Artikel, die man sich für den nächsten Tag aufsparen möchte, und öffnet diese in separaten Tabs. Dazu kommt dann noch die ständig geöffnete Wetterseite, vielleicht ein pausiertes YouTube-Video, diverse Social Network-Streams und noch einiges mehr. Schon hat man eine handvoll oder gar ein Dutzend Tabs geöffnet, und diese müssen beim Start des Browsers alle erneut geladen werden. Bis man dann tatsächlich im aktiven Tab vernünftig surfen kann, können dann schon mal einige Sekunden vergehen.

chrome logo

Die Chrome-Extension Native Lazy Tabs sorgt dafür, dass das Problem der Hintergrundtabs gar nicht erst auftritt: Die Extension stellt automatisch alle Tabs, außer den aktiven, auf den Lazy-Modus und pausiert diese. Die Tabs sind dann zwar auch weiterhin geöffnet, werden im Hintergrund aber nicht geladen und sind somit praktisch nur anders dargestellte Verknüpfungen. Erst durch das Aufrufen eines Tabs wird die dahinter liegende Webseite dann geladen und kann kurz darauf genutzt werden.

Die Extension nennt sich „Native“ weil sie eine Funktion des Chrome-Browsers verwendet, die Google mit der Version 54 integriert hat. Es kommt also kein Gefrickel zum Einsatz, sondern es wird lediglich ein von Google gut verstecktes Feature automatisch beim Start aktiviert. Die Extension selbst hält sich dabei vollständig im Hintergrund und wird nur einmal beim Start des Browsers aufgerufen. Hat sie ihre Arbeit erledigt, deaktiviert sie sich selbst und wird erst beim nächsten Neustart des Browsers aktiv.

Dieses Verhalten sorgt auch dafür, dass die Extension weder RAM noch CPU-Zeit in Anspruch nimmt und so auch selbst aktiv beim Einsparen von Ressourcen und Rechenzeit hilft.



Mit der Extension ist der Chrome-Browser praktisch unmittelbar nach dem Start einsatzbereit und lädt nur den zuletzt aktiven Tab bzw. die Neuer Tab-Webseite – je nach Einstellung des Browsers. Alle anderen Tabs bleiben auch weiterhin erhalten und behindern die Ladezeit nicht. Kann wirklich praktisch sein.

Die Extension bzw. deren Aktion hilft aber nicht nur beim verkürzen der Ladezeit nach dem Start des Browsers, sondern hält so lange auch den Arbeitsspeicher frei und sorgt so für ein schnelleres Surfvergnügen auf allen anderen Webseiten. Gerade bei umfangreichen Hintergrundtabs kann da schon eine dreistellige Anzahl an MB zusammenkommen, die man sich so vorerst einsparen kann bis man den Tab bzw. die Webseite wirklich benötigt. Nach dem ersten Aufruf ist der Tab dann wieder aktiv, aber eventuell schließt man ihn dann auch anschließend.

Zu beachten ist bei der Extension natürlich, dass die Hintergrund-Tabs tatsächlich vollständig deaktiviert sind. Wer also Benachrichtigungen oder eine andere Aktion erwartet, muss diese dann erst einmal aufrufen um sie wieder zu aktivieren.

Mit den beiden Extensions Tab Wrangler und The Great Suspender gibt es noch zwei sehr ähnliche Tools, die ebenfalls dabei helfen können den Ressourcenverbrauch durch die Deaktivierung von Hintergrund-Tabs einzuschränken.

» Native Lazy Tabs im Chrome Web Store

[Chip]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Native Lazy Tabs: Neue Chrome-Extension pausiert Hintergrund-Tabs beim Start des Browsers

  • Upps, da wurde der HTML Tag vergessen
    „a href=“https://chrome.google.com/webstore/detail/native-lazy-tabs/ianooggapgmmmfojacmhnfaheidgpbki“>“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.