Nach 2,5 Jahren Pause: Google Glass bekommt überraschendes Firmware-Update mit Bluetooth-Unterstützung

glass 

Eigentlich ist das Projekt Google Glass seit langer Zeit tot und laut eigenen Informationen hat Google das Team längst aufgelöst und alle arbeiten eingestellt. Doch was in den letzten beiden Tagen passiert, lässt nun wieder aufhorchen und auf einen tatsächlich Neustart hoffen: Nachdem es erst gestern ein Update für die Android-App gegeben hat, wird nun seit wenigen Stunden auch ein Firmware-Update für die Datenbrille ausgerollt.


Mit der ersten Vorstellung von Google Glass konnte Google die Massen begeistern und es schien so, als wenn man das nächste große Ding im Sortiment hätte. Doch die Begeisterung für das neue Stückchen Hardware ist schnell verflogen, da das Konzept dann doch nicht ganz so viel ermöglichte wie versprochen und auch der Begriff Glassholes und die ständige Angst der Menschen vor dem gefilmt-werden machten die Sache nicht besser. Irgendwann zog Google dann den Stecker und kündigte Ende vergangenen Jahres das endgültige Aus an.

Google Glass

Da die Companion-App von Google Glass gestern ein Update bekommen hat, das es unter anderem ermöglicht Benachrichtigungen sowohl auf Android Wear als auch auf Glass zu bekommen, dürften einige Besitzer ihre Brille herausgekramt und wieder einmal aktiviert haben. Dabei gab es dann die nächste Überraschung, denn auch für die Firmware von Glass gibt es nun ein Update und bringt die Software auf die Version XE23. Das ist gleich die nächste Major-Version und zeigt, dass irgendwo im Keller des Googleplex noch jemand an Glass arbeitet.

Das Update ist tatsächlich ein sehr großes, da es Glass plötzlich völlig neue Möglichkeiten beibringt: Mit der neuen Firmware kann sich die Brille nun nativ mit Bluetooth-Eingabegeräten verbinden und so auch über eine Tastatur oder eine Maus bedient werden. Das war zwar bisher auch schon möglich, allerdings erforderte dies immer die Installation einer App des jeweiligen Herstellers. Durch die native Unterstützung fällt diese Hürde nun weg und die Geräte können ganz ohne App verwendet werden.

google glass update

Gerade die Cursor-Unterstützung ist sehr interessant, da der Mauszeiger zwar angezeigt wird, aber mit dem Design der Glass-Oberfläche kaum nutzbar ist. Der zweite Teil des Updates soll auch die Performance verbessern und einige Bugs fixen, Details dazu gibt es aber nicht.



Woher diese beiden Updates aus heiterem Himmel nun plötzlich kommen ist völlig unklar. Offenbar hat Google das Team, oder zumindest einen kleinen Teil davon, aber reaktiviert und wieder an die Arbeit geschickt. Natürlich tauchen jetzt wieder Gerüchte über einen Neustart des Projekts und eine weiterentwickelte Hardware auf – aber dazu wird es vermutlich so schnell nicht kommen. Doch Google kann das Thema natürlich nicht fallen lassen und hat natürlich auch im Rahmen des Project Aura daran weiter gearbeitet – aber auch von diesem Projekt hat man nach dem Start nie wieder etwas gehört.

Mittlerweile hat sich die Situation aber grundlegend geändert: Durch die immer weitere Verbreitung der Virtual Reality wird die Akzeptanz der Brillen steigen, die Snapchat Spectacles begeistern viele Nutzer und rufen längst keine Diskussionen mehr hervor wie noch bei der ersten Glass-Version und der Google Assistant ist endlich das versprochene Tool, mit dem Geräte wie Glass sehr gut per Sprache und anderen Eingabemethoden bedient werden können.

Ein Glass 2.0 wird es vermutlich nicht geben, aber dafür sehr wahrscheinlich ein ähnliches Gadget mit ähnlicher Funktionalität. Vermutlich soll die noch immer bestehende Glass-Community nun auch neue Dinge testen, die dann in das Nachfolge-Projekt einfließen. Bis sich Google aber nicht offiziell dazu äußert, ist das ganze nur Spekulation.

Das letzte Firmware-Update auf die Version XE 22 gab es übrigens im Oktober 2014.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.