Neustart des Projekts? Die Google Glass Companion-App bekommt das erste Update seit drei Jahren

glass 

Totgesagte leben länger: Googles Datenbrille Google Glass wurde schon vor langer Zeit eingestellt und dürfte bei den meisten Besitzern längst in einer Schublade verstauben. Doch seit gestern wird nun überraschend ein Update für die Companion-App für Android ausgerollt, das tatsächlich einige Verbesserungen mit sich bringt und auf einen möglichen Neustart der Infrastruktur hoffen lässt.


Nachdem Google Glass vor einigen Jahren mit sehr viel Entwicklungs- und Marketing-Budget vorgestellt wurde, hat Google alles daran gesetzt um diese neue Form von Wearable zum Erfolg zu führen – doch aufgegangen ist der Plan nicht. Da es zu viele Widerstände gab, trauten sich wohl selbst die Interessierten Gadget-Freaks nicht, eine solche Brille in der Öffentlichkeit zu tragen. Aus diesem wurde das Projekt Anfang 2016 endgültig eingestellt.

Google Glass

Noch schlechter war es schon seit langer Zeit um die Companion-App für Android bestellt, die für die Verbindung zwischen Smartphone und der smarten Brille gesorgt hat. Diese hat ihr letztes Update Ende 2014 (!) bekomme und war seitdem auf dem gleichen Stand. Völlig unerwartet hat sie nun gestern ein Update bekommen, das über den Play Store für alle Besitzer ausgerollt wird. Und dabei handelt es sich keineswegs nur um ein Sicherheitsrelevantes Update oder ähnliches.

  • Benachrichtigungen auf Glass & Android Wear: Bisher konnten Benachrichtigungen aus dem Betriebssystem nur auf dem Android Wear-Gerät ODER Google Glass angezeigt werden. Mit der neuen Version können diese nun synchron auf beide Plattformen gebracht werden. Der Grund für die damalige Einschränkung ist nicht bekannt.
  • Batterie-Optimierungen ausschalten: Apps, die ungewöhnlich lange und stark am Akku des Smartphones saugen werden von diversen Optimierungsprozessen im Hintergrund erkannt und dem Nutzer zum Deaktivieren oder gar zur Deinstallation vorgeschlagen. Innerhalb der neuen Glass-App kann dies nun verhindert und die App auf eine weiße Liste gesetzt werden.
  • Weiteres: Die App hat einen großen Sprung gemacht und setzt nun mindestens die API-Version 22 statt 17 voraus. Außerdem wurde der Link zur Glass-Community, die schon vor langer Zeit geschlossen wurde, aus der App entfernt.

glass website



Es wäre nun wohl zu viel des Guten, darauf zu hoffen dass das Projekt vor einem Neustart steht und dies nun der erste Startschuss gewesen ist. Viel mehr dürfte die AR-Abteilung des Unternehmens die App wohl wiederentdeckt haben und nun zu eigenen Testzwecken nutzen und möglicherweise auch mit zukünftigen Plattformen oder Hardware verbinden. Die Geschichte des einsamen Software-Entwicklers als letzter Überlebender des Teams der Abends ide Lichter ausschalten muss dürfte also hier nicht zutreffen.

Sowieso hat sich in den vergangenen drei Jahren so einiges verändert: Statt Angst vor Datenbrillen zu haben, sind diese plötzlich kultig geworden und das ständige Streamen und Aufnehmen ist längst zu einer der normalsten Sachen auf der Welt geworden. Auch wenn sie eine ganze andere Zielgruppe haben, sind Brillen wie die Snapchat Spectacles doch relativ ähnlich und richten ebenfalls eine Kamera auf das Gegenüber des Trägers.

Wer nun noch eine Google Glass im Schrank zu liegen hat, kann diese jetzt wieder entstauben und die neue Version der App ausprobieren. Wer das Update noch nicht bekommen hat, kann sich die Datei wie gewohnt auch bei APK Mirror herunterladen und das Update über diese Plattform beziehen.

Wir dürfen gespannt sein, ob es Google Glass oder ein ähnliches Nachfolgeprojekt wieder aus dem Musem des Scheiterns heraus schafft und doch noch zum Erfolg geführt wird.

[AndroidPolice]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.