Smartwatches in Q1: Android Wear rutscht ab und kommt nur noch auf 18 Prozent Marktanteil

android 

Google hat sich mit dem Release der zweiten Version von Android Wear sehr viel Zeit gelassen, um die Wünsche der Nutzer umzusetzen und einen neuen Anlauf auf den Smartwatch-Markt zu nehmen. Zumindest im ersten Quartal dieses Jahres hat das aber offenbar noch nicht funktioniert, denn wie eine neue Statistik jetzt zeigt, ist das Betriebssystem sogar auf den dritten Platz abgerutscht und musste sich Samsungs Tizen geschlagen geben.


Mit Android auf dem Smartphone ist Google praktisch seit Anfang an ziemlich erfolgsverwöhnt und kann seit vielen Jahren ein stetiges Wachstum der Marktanteile vorweisen. Mit der jetzt erreichten Dominanz dürfte das Wachstum zwar bald ein Ende haben, aber abwärts wird es so schnell nicht mehr gehen. Dennoch ist der Name „Android“ längst kein Selbstläufer und kann sich zumindest auf dem Smartwatch-Markt so gar nicht durchsetzen.

smartwatch q1

Rückblickend auf das 1. Quartal 2017 hat das Jahr für Android Wear sehr schlecht begonnen: In den ersten drei Monaten kam Googles Betriebssystem nur noch auf den dritten Platz und muss sich mit gerundet 18 Prozent Anteil begnügen – kommt also nicht einmal auf ein Fünftel des Gesamtmarktes. Samsung hingegen hat mit Tizen aktuell mehr Erfolg und kann sich immerhin ein Prozent mehr sichern und kommt auf 19 Prozent Marktanteil. Bisher sah die Reihenfolge zwischen den beiden immer anders aus.

Den Löwenanteil kann derzeit Apple auf sich verbuchen und kommt auf einen Anteil von guten 57 Prozent. Damit liegt man derzeit in Sphären die man auf dem Smartphone auch schon einmal hatte, aber auf Dauer nicht halten konnte. Alle „anderen“ machen auch immerhin noch 6 Prozent des Marktes unter sich aus, was auf anderen Plattformen mittlerweile auch schon nicht mehr so aussieht. Bleibt abzuwarten wie sich diese Zahlen im Verlaufe des Jahres und mit Android Wear 2.0 weiter entwickeln.



Auch wenn man mittlerweile immer mehr Menschen mit einer Smartwatch am Handgelenk sieht, will der Markt einfach nicht abheben und die Verbreitung kann längst nicht mit denen der Smartphones mithalten. Von Apples Einstieg hatten sich viele einen Durchbruch erwartet, doch stattdessen hat sich das Unternehmen aus Cupertino einfach nur an die Spitze gesetzt und möchte selbst keine reinen Verkaufszahlen nennen – wohl auch deswegen weil man hier keine großen Rekorde vermelden kann.

In diesem Jahr werden noch viele weitere Smartwatches mit Googles Betriebssystem auf den Markt kommen, so dass Tizen vermutlich schon bald wieder auf den zweiten Platz abrutschen wird. Vom Erfolg dieser zweiten Generation wird sehr stark abhängen ob die Hersteller noch weitere Geräte entwickeln und auf den Markt bringen oder ob sie diesen erst einmal anderen überlassen, wie etwa Motorola.

[Tizen Experts]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.