Family Link: Google erlaubt in Zukunft auch das Erstellen von Accounts für Unter 13-jährige

google 

In den letzten Jahren hat Google Familien und Kinder als neue Zielgruppe entdeckt und hat nicht nur eine angepasste YouTube-Version auf den Markt gebracht, sondern hat auch den Play Store für Familien vorbereitet. Jetzt wird mit einem Testlauf auch der gesamte Google-Account in Angriff genommen: Mit Family Link sollen Eltern ein Konto für ihre Kinder einrichten können, mit denen diese dann ein Android-Smartphone nutzen können.


Um ein Google-Konto zu erstellen, muss man mindestens 13 Jahre alt sein. Diese Regel gilt seit vielen Jahren und wurde von Google bisher auch nicht aufgeweicht, obwohl Millionen Kinder bzw. auch Erwachsene bei der Registrierung falsche Angaben machen. Heute gibt es kaum noch Unter-13-jährige die kein Smartphone oder keinen Google-Account besitzen. Natürlich weiß das auch Google, und will in Zukunft einen legalen Weg anbieten.

google family link

Mit Google Family Link sollen Eltern schon bald ein Google-Konto für ihre Kinder anlegen können, die auch deutlich unter 13 Jahre alt sein können. Dabei handelt es sich um eine Android-App, mit der die Eltern nicht nur ein Konto anlegen, sondern das Kind auch in Teilen überwachen und die Nutzung einschränken können. Das Anlegen eines solchen Kontos ist nur über die App möglich und es ist nicht möglich, einen bereits angelegten Account nachträglich in ein Kinder-Konto umzuwandeln.

Ist das Konto einmal eingerichtet, können die Eltern genaue Nutzungszeiten für das Android-Smartphone des Kindes festlegen. Dabei gibt es Schlafenszeiten, in denen das Gerät nicht genutzt werden kann. In den Statistiken können die Eltern sehen, wie häufig und wie lange welche App genutzt worden ist. Möchte das Kind eine App aus dem Play Store installieren, muss es die Eltern um Erlaubnis fragen, die die Installation dann über ihre Family Link-App abnicken und erlauben können.



Auf dem Smartphone des Kindes muss keine zusätzliche App installiert sein, dafür ist aber Android 7.0 Nougat vorausgesetzt, das solche Einschränkungen und die Nutzung eines solchen Kinder-Accounts erlaubt. Dem Kind sollte es dadurch nicht möglich sein, diese Sperre so ohne weiteres zu Umgehen – abgesehen vom Rücksetzen des Smartphones und dem Anlegen eines eigenen Google-Accounts mit einem gefälschten Alter. So viel muss und kann man einem Kind in diesem Alter schon zutrauen.

Sobald das Kind das 13. Lebensjahr begonnen hat, wird es gefragt ob es das Konto in einen vollwertigen Google-Account umwandeln möchte. Wird dem zugestimmt, geht die Kontrolle der Eltern verloren. Derzeit steht die App nur in den USA zur Verfügung und kann auch nur per Einladung verwendet werden. Wer in den USA wohnt und die App testen möchte, kann sich auf der Webseite des neuen Angebots für eine Einladung bewerben.

» Family Link

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: