Android O: Spekulationen über neue Assistenz-Funktion im Gboard und Gestensteuerung

android 

Da Google im vergangenen Jahr mit der ersten Ankündigung von Android Nougat bzw. damals Android N so früh dran war, brodelt die Gerüchteküche um den Nachfolger auch jetzt schon heftig. Jetzt sind wieder Informationen über geplante Features des kommenden Betriebssystems Android O durchgesickert, die auf noch mehr „Assistenz-Funktionen“ und eine systemweite Gestensteuerung hinweisen.


Trotz aller Offenheit und dem frühen Rollout von Beta- oder Dev-Versionen äußert sich Google normalerweise nicht zu noch in Entwicklung befindlichen Produkten bzw. Funktionen, bei denen noch gar nicht klar ist ob sie es überhaupt in das fertige Endprodukt schaffen werden. Um so interessanter ist es zu erfahren, an welchen Möglichkeiten im stillen Kämmerlein gebastelt wird und was uns schon bald in Android erwarten könnte.

android oreo

Das erste neue Feature ist eine Assistenz-Funktion, mit der dem Nutzer das umständliche Copy-and-Paste in einigen Fällen erspart bleiben soll – in dem die Tastatur-App einfach die gewünschten Textteile vorschlägt. In einem Beispiel wird das so erklärt, dass eine gerade in einer App wie Yelp gefundene Adresse automatisch zum Einfügen angeboten wird, sobald der Nutzer einen Text mit Bezug auf eine Ortsangabe schreibt.

As an example, if you and a friend are having a conversation in a chat about where to eat dinner and you find a good restaurant in the Yelp app, when you go back to your conversation and type “it’s at,” one automatically generated suggestion in Gboard would be the restaurant’s address. You can just tap it, and the keyboard will populate the text box with the address, which you can send with the send button

Zur Zeit ist nicht ganz klar ob es sich dabei um eine Funktion des Betriebssystems oder Tastatur-App Gboard handelt. Da die Vorschläge aus den Untiefen anderer Apps stammen, ist es am wahrscheinlichsten dass dies nur durch eine tiefere Integration in das Betriebssystem möglich ist.




Die nächste Funktion soll eine systemweite Gestensteuerung sein, mit der Apps und Aktionen schneller gestartet werden können. Als Beispiel wird genannt, dass ein Schreiben des Buchstaben „C“ auf dem Display automatisch die Kontakte öffnen könnte. Eine solche Funktion hatte Google schon sieben Jahren (!) einmal mit einer App für Android 2.0 herausgebracht, die sich aber schon damals keiner großen Beliebtheit erfreute. Ob es im zweiten Anlauf etwas wird?

Außerdem ist noch eine Rede davon, dass in Apps wie Messengern enthaltene Adressen schon bald auch angeklickt und direkt in den Google Maps angezeigt werden können. Praktisch, aber nicht besonders aufregend. Über weitere erwartete Änderungen wie den synchronisierten Benachrichtigungen, den Extensions oder auch der möglichen Verschmelzung mit Andromeda mit der kommenden Version von Android haben wir bereits im Januar berichtet.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: