Viki: Nokia soll an einem eigenen Sprach-Assistenten für Android-Smartphones arbeiten

assistant 

Nach der gefühlt sehr kurzen Abstinenz vom Smartphone-Markt steigt Nokia nun mit voller Kraft wieder ein und wird in diesem Jahr noch einige Smartphones mit Android-Betriebssystem vorstellen. Doch man möchte beim zweiten echten Anlauf auf den Markt nicht mehr nur in die Rolle des Hardware-Herstellers schlüpfen, sondern deutlich tiefer einsteigen. Jetzt soll man auch an der Entwicklung eines persönlichen Assistenten arbeiten – und das dürfte Google gar nicht schmecken.


Gerade erst wurde das Nokia 6 vorgestellt, bei dem es sich laut der Aussage des Herstellers HMD um das „erste Nokia mit Android-Betriebssystem“ handelt – und dem sollen laut den Planungen noch viele weitere folgen. Und natürlich sollen diese nicht nur mit einer angepassten Oberfläche ausgestattet sein, sondern laut neuen Berichten auch über einen persönlichen Sprachassistenten verfügen. Ohne scheint es heutzutage wohl nicht mehr zu gehen.

Nokia 6

Vor kurzem hat Nokia ein Trademark eingereicht, bei dem eine Technologie mit der Bezeichnung „Viki“ beschrieben wird, die unmissverständlich als Sprachassistenten erkennbar ist:

Eine Software, die der Erschaffung und Überwachung eines mobilen und Web-basierten digitalen Assistenten dient. Dieser arbeitet mit Wissen und ist in der Lage, alle Datenquellen in einen einzigen Chat mit Sprach-Interface zu kombinieren

Dieser Assistent dürfte dann wohl auf den zukünftigen Nokia-Smartphones zum Einsatz kommen und ebenso wie Siri auf dem iPhone, Cortana unter Windows und Alexa auf vielen weiteren Geräten ständig auf den Nutzer hören und dessen Befehle entgegen nehmen.

Doch da Nokia mittlerweile auf Android als Betriebssystem der Wahl setzt, hat man möglicherweise die Rechnung ohne Google gemacht. Gerade erst hat Google es nämlich (angeblich) geschafft, einen Sprachassistenten von Samsung zu verhindern und stattdessen auf den Google Assistent zu setzen. Ob dafür Geldkoffer nach Seoul geflogen oder andere Annehmlichkeiten spendiert worden sind ist nicht bekannt, aber möglicherweise dürfte man auch bei NOkias Entwicklung nicht gerade glücklich darüber sein.



Nun hat Samsung natürlich ein anderes Gewicht im Smartphone-Markt als Nokia – zumindest derzeit – aber dennoch ist Googles Strategie beim Assistenten derzeit sehr undurchsichtig. Durch Android hat man zwar die Marktmacht um den eigenen Assistant im Handumdrehen zum am weitesten verbreiteten zu machen, aber natürlich haben auch die Smartphone-Hersteller ein Interesse an einer solch wichtigen zukünftigen Funktion und wollen sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen.

Interessant an der Entwicklung ist auch, dass der Markenschutz nicht vom Nokia-Smartphone-Hersteller HMD eingereicht wurde, sondern vom „alten“ Nokia, das zur Zeit vor allem als Technologie-Lieferant sein Geld verdient. Dennoch dürfte Viki wohl seinen Weg auf die Nokia-Smartphones des neuen Herstellers finden, denn ein anderes Einsatzgebiet ist bei einem Netzwerkausrüster zur Zeit nicht vorstellbar. Wir dürfen gespannt sein, ob und wie Google darauf reagiert.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel: