Android-Flashing: Google bietet ADB jetzt auch einzeln zum Download an

android 

Der durchschnittliche Android-Nutzer ist froh wenn das Smartphone vernünftig und stabil läuft, seinen Dienst verrichtet und 1 bis 2 x in seinem Smartphone-Leben ein Update bekommt (wenn überhaupt). Aber natürlich gibt es auch die andere Gruppe der Nutzer, die tiefer in das System einsteigen und selbst eigene Versionen Flashen oder den Bootloader entsperren wollen. Jetzt bietet Google das dafür nötige ADB in einer schlanken Version zum Download an.


Wer stets die aktuellste Version von Android auf seinem Smartphone einsetzen möchte, hat genau drei Möglichkeiten: Entweder legt man sich ein Pixel-Smartphone zu, kauft sich jedes Jahr im Frühjahr ein neues Smartphone eines anderen Herstellers oder man lädt sich ein Custom ROM herunter. Letzteres benötigt allerdings einen etwas tieferen Eingriff in das System, der eine Verbindung zu einem Computer voraussetzt.

Android Debug Bridge

Mit ADB (Android Debug Bridge) bekommt man per Kommandozeile Zugriff auf das angeschlossene Smartphone und kann darüber Operationen am offenen Herzen des Smartphones und des Betriebssystems durchführen. Bisher musste man dafür allerdings das volle Paket bei Google laden und sich das gesamte Android Studio mit herunterladen – was schnell mal auf eine Größe von bis zu 1,6 GB kommen konnte. Zwar haben viele Portale den schlanken Download von ADB angeboten, allerdings sollte man gerade bei einer solchen Software 100% davon überzeugt, dass diese tatsächlich von Google stammt.

Jetzt bietet Google selbst ADB zum Download an, das dann nur noch eine Größe von knapp 4 Megabyte hat. Die Software gibt es sowohl für Windows als auch für Mac und Linux und ist ein sehr schlankes und schnelles Tool zum Flashen und Öffnen des Bootloaders. Wer die Dateien direkt von Googles Servern lädt, hat immer die Gewissheit dass es sich um eine offizielle und stets die neueste Version handelt.



Es wurde lange Zeit, dass Google dieses schlanke Tool veröffentlicht und endlich auch einzeln zur Verfügung steht. Wer nur das Betriebssystem flashen möchte, braucht eben nicht die gesamte Entwicklungsumgebung rund um das Android Studio. Warum man dieses Tool nicht schon vor Jahren veröffentlicht hat, wird aber wohl wieder einmal Googles Geheimnis bleiben.

Das Ende von CyanogenMod ist zwar zur Zeit ein schwerer Schlag für die Modder-Community, aber natürlich geht die Entwicklung noch weiter und mit LineAge OS formiert sich das Team und die Community dahinter derzeit neu. Bis zum Release der nächsten Android Version mit der derzeitigen Bezeichnung „O“ ist es noch einige Zeit hin, und Android Nougat ist bekanntlich schon für viele Smartphones umgesetzt worden.

» ADB für Windows
» ADB für Mac
» ADB für Linux

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android-Flashing: Google bietet ADB jetzt auch einzeln zum Download an

  • Es gab aber auch vorher schon das Android-SDK ohne Android Studio als separaten Download. Das war zwar mehr als nur ADB, aber es war kein Android Studio mit drin.

  • Ich habe mich nie mit Custom Roms beschäftigt und habe ehrlich keine Ahnung, wie ich das „flashen“ könnte.
    Gleichzeitig kotzt mich das Verhalten der Hersteller massiv an (keine Updates, etc), so dass ich schon gewillt bin, das mal zu machen… aber wie genau?
    – Wo lade ich das offizielle 7.1.1 runter? Gibt’s eine Anleitung, die gerne technisch sein kann, wie man das genau macht?
    Sind das für jedes Phone (HTC, Samsung, LG, etc…) eigene Builds? Was würde passieren, wenn ich so ein ROM einfach mal auf mein altes Nexus 5 draufknalle (Nicht 5x… ich mein den Vorgänger)? geht dann nichts mehr? ich mein, THEORETISCH müsste die hardware das ja können…

Kommentare sind geschlossen.