Meilenstein: Google versorgt sich ab 2017 zu 100% aus erneuerbaren Energien

google 

Schon seit über einem Jahrzehnt macht sich Google Gedanken um erneuerbare Energien und investiert hohe Summen in die Weiterentwicklung und den Ausbau der eigenen Anlagen zur Stromversorgung. Nachdem der Anteil der erneuerbaren Energien an Googles globalem Stromverbrauch immer weiter gestiegen ist, kann man nun einen großen Meilenstein verkünden: Ab dem kommenden Jahr wird sich das gesamte Unternehmen zu 100% aus erneuerbaren Energien versorgen.


Schon im vergangenen Jahr konnte Google verkünden, dass die europäischen Datenzentren schon bald komplett aus erneuerbaren Energien versorgt werden, und nun hat man das gleiche Ziel auch auf globaler Ebene erreicht. Das gesamte Unternehmen wird seinen Stromhunger ab dem kommenden Jahr komplett aus sauberer Energie versorgen – dazu zählen alle Rechenzentren und Niederlassungen weltweit. Erreicht werden konnte dies vor allem durch hohe Investitionen und langfristige Verträge.

google-green

Der Löwenanteil von Googles Strom kommt aus Windenergie, und das Unternehmen besitzt auch seit vielen Jahren große Anteile an diversen Windfarmen rund um die Welt. Ein nur sehr geringer Teil kommt aus Sonnenenergie, auf die auch einige andere Unternehmen setzen. Global ist Google nun größter privater Abnehmer von Windenergie und hat den Aufbau der Farmen und den Ausbau der Technologie mehrere Milliarden Dollar investiert.

google-green-statistik

Damit ist das Ziel aber noch nicht erreicht, denn in Zukunft möchte man vor allem daran arbeiten, auch anderen Unternehmen und Privatpersonen den Zugang zu diesen Energien zu erleichtern. Allein durch die Weiterentwicklung und die sehr großen Abnahmemengen konnten die Kosten in den letzten sechs Jahren bei Solarenergie um 80 Prozent und bei Windenergie um 60 Prozent gesenkt werden. Durch den weiteren Ausbau dürfte der Preis noch weiter fallen, und dann auch für viele andere Abnehmer interessant werden.



Google arbeitet aber nicht nur daran, den eigenen Energiehunger durch diese Technologien zu sättigen, sondern auch daran, den eigenen Energieverbrauch zu senken. Durch viele neue Technologien konnte man den Energieverbrauch der Rechenzentren um bis zu 50 Prozent senken. Auch die nötige Energie für die Kühlung der Rechenzentren wurde per Künstlicher Intelligenz gesenkt – was bei den riesigen Mengen schon sehr viel ausmacht.

Im Zuge dieser Ankündigung hat man auch die Google Green-Website aktualisiert und gibt dort viele neue Informationen zu den eigenen Bemühungen und Informationen zu diesem Thema. Außerdem hat man erstmals einen 72-seitigen Umweltbericht veröffentlicht, in dem noch einmal viele Daten und Fakten genannt werden. Insgesamt hat Google derzeit einen Stromverbrauch von 2,6 Gigawatt und benötigt damit schon mehr Strom als der legendäre Flux-Kompensator aus Zurück in die Zukunft.

» Google Green Website
» Ankündigung im Google-Blog
» GWB: Artikel über Erneuerbare Energien



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.