Google History: Hier könnt ihr alle eure „OK, Google“-Anfragen wieder anhören (und löschen)

google 

Viele Millionen Menschen verwenden täglich die Google Websuche und stellen dabei ganz unterschiedliche Anfragen, die allesamt dauerhaft von Google gespeichert werden. Über die Google History kann man sich alle diese Anfragen schon seit vielen Jahren wieder ansehen und bei Bedarf auch löschen. Was aber kaum jemand weiß ist, dass auch alle per Sprache abgesetzte Anfragen gespeichert und wieder angehört werden können.


Schon vor über 10 Jahren ist die Google History als Suchverlauf für die Websuche gestartet, mit dem man sich alle Anfragen und einige Statistiken rund um die Anfragen wieder ansehen und bei Bedarf auch löschen kann. Im Laufe der Jahre wurde diese History um immer weitere Produkte und sogar um den kompletten Suchverlauf des Nutzers erweitert. Letzteres ist bei Verwendung des Chrome-Browsers noch immer möglich, so dass Google sehr genau weiß auf welchen Seiten ein Nutzer unterwegs ist.

google history audio

Interessant ist aber vor allem der Bereich Sprach- & Audioaktivitäten. Dort finden sich die Aufzeichnungen aller Anfragen, die in den letzten Jahren per Sprache an Google gestellt worden sind – sowohl aus dem Web als auch über die „OK, Google“-Funktion unter Android. In der Liste sind aber nicht nur Suchanfragen zu finden, sondern auch alle Befehle die per Sprache an die Google-App gestellt worden sind – etwa das Schreiben einer Nachricht oder das Aufrufen einer App.

Jede Anfrage kann in der Auflistung wieder abgespielt werden und ist auch mit einem Transkript verfügbar – sofern denn die Spracheingabe verstanden worden ist. Aber selbst Aufzeichnungen die nicht verstanden worden oder abgeschickt worden sind, finden sich hier wieder und können wieder abgespielt werden. Jede der Aufzeichnungen kann auch einzeln aus dem Verlauf gelöscht werden, ob sie aber auch komplett aus dem eigenen Google-Account entfernt werden ist natürlich fraglich.



Google dürfte diese Daten zur Verbesserung der Websuche und vielleicht auch zum Training für die Spracherkennung verwenden. Da „OK, Google“ möglichst nur auf den eigenen Nutzer hören soll, muss der Klang der Stimme natürlich bekannt sein. Warum aber auch Jahre alte Audioaufzeichnungen hier dauerhaft gespeichert werden, ist dann wieder eine andere Sache und wäre eigentlich nicht nötig – insbesondere weil viele Nutzer sicherlich gar nicht wissen, dass die Befehle dauerhaft aufgezeichnet werden.

audio settings

Wer die Aufzeichnung nicht möchte, kann diese Option jederzeit in den Einstellungen deaktivieren, allerdings kann darunter dann wie bereits gesagt die Qualität dieser Funktion leiden. Die Auflistung ist übrigens nicht neu, weshalb sie auch über Jahre zurück geht.

Auf der praktischen Seite kann man die Funktion so natürlich auch für kurze Sprachnotizen nutzen, die anschließend direkt im Browser zugänglich sind. Das ist zwar nicht Sinn der Sache und es gibt deutlich bessere Tools dafür, aber irgendeinen praktischen Nutzern muss man ja überall finden 😉

» Google History: Sprach- & Audioaktivitäten



Teile diesen Artikel: