Nexus Protect: Google stellt Zusatz-Versicherung für neue Nexus-Smartphones vor

nexus 

Gemeinsam mit den Nexus 5X und dem Nexus 6P hat Google am gestrigen Abend auch noch eine neue Smartphone-Versicherung für die hauseigenen Geräte vorgestellt: Wie schon im Vorfeld spekuliert, heißt das Programm Nexus Protect und soll dem Nutzer vor allen Arten von Schäden schützen. Aktuell gilt das Angebot allerdings nur in den USA und auch nur für die beiden neuen Nexus-Smartphones.


Nexus Protect ist eine einfache zusätzliche Versicherung für das Smartphone, das sich vor allem für ungeschickte Smartphone-Nutzer (oder einfach nur Pechvögel) auszahlen kann, denn es sind auch selbstverschuldete Schäden in dem Schutz inbegriffen. Doch ganz billig ist das nicht.

nexus protect

Wenn man Nexus Protect dazu bucht, dass es zur Zeit nur über den offiziellen Google Store gibt, verlängert sich die Garantie für das Smartphone von einem Jahr auf zwei Jahre – und spätestens dann tauscht der Durchschnittsnutzer sein Gerät ohnehin aus. Geschützt sind dann sowohl Produktionsmängel, mechanische Schäden und auch selbstverschuldete Schäden – was in den meisten Fällen wohl das heruntergefallene Smartphone mit dem Displaybruch oder hässlichen Beschädigungen am Gehäuse sein dürfte.

Ist man versichert, repariert Google den Schaden für eine zusätzliche Gebühr von 79 Dollar pro Schaden und stellt dem Nutzer schon am nächsten Tagen ein Ersatzgerät zur Verfügung. Über die Dauer der Reparatur, und ob dabei auch die Daten des Nutzers erhalten bleiben, ist noch nichts bekannt. Möchte man den Schutz dazu buchen, schlägt dies beim Nexus 5X mit 69 Dollar und beim Nexus 6P mit 89 zu Buche. Rechnet man dies mal zusammen, kostet die Reparatur eines Schadens – sagen wir Displaybruch – den Nutzer also mindestens 148 Dollar (Versicherung + Schadensgebühr).



Aktuell steht das Programm nur in den USA zur Verfügung, ob es zum Europastart der Smartphones auch hierzulande eingeführt wird, ist noch nicht bekannt. Da Google dafür eine Infrastruktur aufbauen muss, vor allem wegen des Ersatzgeräts, ist es gut vorstellbar dass es diesen Service vorerst NICHT in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben wird.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel: